Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Dörfer haben Chancen auf weitere Förderung
Umland Sehnde Nachrichten Dörfer haben Chancen auf weitere Förderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 18.06.2018
Zuletzt wurde die Kreuzstraße in Ilten mithilfe des Dorferneuerungsprogramms saniert. Quelle: Archiv
Sehnde

Ilten und Bilm haben große Chancen, ihre Dorferneuerung mithilfe der Förderung vom Land im nächsten Jahr weiter voranzubringen. Die Stadtverwaltung will die Teilnahme an dem entsprechenden Förderprogramm verlängern. In den beiden Ortschaften stehen zunächst Straßensanierungen im Umfang von 930 000 Euro auf dem Plan.

Mithilfe des Dorferneuerungsprogramms wurden in den vergangenen Jahren in den beiden Sehnder Dörfern bereits einige Projekte umgesetzt, Straßen und Plätze saniert und verschönert. „Wir haben schon viel geschafft“, resümiert Bilms Ortsbürgermeister Bernd Ostermeyer. Die Bildung der neuen Landesregierung habe länger gedauert, daher habe die Dorferneuerung nicht wie geplant vorangehen können, erklärt das Sehnder Ratsmitglied. Ende dieses Jahres läuft das Programm offiziell aus. Doch es gibt die Möglichkeit einer Verlängerung um ein Jahr, die die Verwaltung nutzen möchte, um den Fördertopf weiter anzuzapfen.

Ortsbürgermeister Ostermeyer hat dazu für Bilm für nächstes Jahr bereits zwei wichtige Projekte vorgesehen: Die Sanierung der Bereiche Am Denkmal/Freien Straße und Mühlenstraße. Dabei gehe es nicht nur um die Erneuerung der teils sehr maroden Straßen. Der Platz am Denkmal soll in diesem Zusammenhang beispielsweise umgestaltet werden – gewünscht wird eine Verkehrsberuhigung in diesem Bereich und mehr Grün. Für Ilten ist die Sanierung der Straße Am Nordende bis zur Kreuzung Im Strauchgarten eingeplant. Die Kosten für die drei Projekte werden auf 930 000 Euro geschätzt.

Die Anträge für die drei Vorhaben sind bereits gestellt, die Förderung der einzelnen Projekte beträgt maximal 63 Prozent. „Die Zuwendungsbescheide können unter Umständen noch in diesem Jahr erfolgen“, heißt es in der Verwaltungsvorlage dazu. Die Arbeiten könnten dann im nächsten Jahr abgeschlossen werden, meint Ostermeyer. Mit der Verlängerung um ein Jahr können aber auch noch Förderanträge für das Jahr 2019 gestellt werden. Laut Ostermeyer können mit den Landesmitteln nun nicht mehr ausschließlich Straßen, sondern auch Gemeinschaftseinrichtungen gefördert werden. Ostermeyer hat auch dafür schon ein Projekt parat, das sich die Dorfbewohner schon lange wünschen: „Ein Dorfgemeinschaftshaus mit einem Festplatz fehlt uns bisher.“ Er hofft, dass auch dieses Projekt bald beantragt werden kann und der Rat trotz der großen Bauvorhaben in der Stadt mit Sporthalle und Schulerweiterungsbau dann auch dafür grünes Licht gibt.

Von Patricia Oswald-Kipper

Die beiden Fachausschüsse Schule und Stadtentwicklung haben am Donnerstagabend grünes Licht für den Entwurf zur Erweiterung der Kooperativen Gesamtschule Sehnde gegeben.

18.06.2018

Fußball hat an der KGS Sehnde großen Stellenwert. Von der Junior-Coach-Ausbildung durch den niedersächsischen Fußballverband profitieren aber nicht nur die Jugendlichen, sondern auch Sehnder Vereine.

17.06.2018

Der bereits beschlossene Anbau an das Feuerwehrhaus Höver ist offenbar aufwendiger als ursprünglich erwartet. Denn für einen neuen Fluchtweg muss auch das Treppenhaus umgebaut werden.

17.06.2018