Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten "Firefighter Combat": Höveraner im Mittelfeld
Umland Sehnde Nachrichten "Firefighter Combat": Höveraner im Mittelfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.07.2017
Florian Menklein von der Ortsfeuerwehr Höver hat bei dem Feuerwehrwettkampf "Firefighter Combat Challenge" in Rheinland-Pfalz den 142. Platz unter 304 Startern belegt. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde
Höver

Die US-Feuerverwaltung hatte 1975 einen körperlichen Leistungstest für Feuerwehrleute entwickelt. Die fünf häufigsten Aufgaben bei einem Brandeinsatz sind demnach Treppen steigen, Schläuche mit einem Seil hochziehen, Gewichte per Muskelkraft beiseite räumen (wird im Hammerschlagsimulator simuliert), einen mit Wasser gefüllten Schlauch ziehen und einen Dummy (Puppe) retten - alles in Schutzausrüstung und mit Atemschutzgerät. Die erste Firefighter Combat Challenge in Deutschland fand 2007 in Berlin mit 76 Teilnehmern statt.

Die fünf Aufgaben müssen ohne Pause hintereinander erledigt werden. Erste Station ist ein zwölf Meter hoher Turm, der mit einem Schlauch bestiegen wird. Wieder unten, müssen die Teilnehmer mit einem vier Kilogramm schweren Hammer ein Gewicht von 72,5 Kilo über eine Strecke von 1,50 Meter schlagen. Anschließend folgt ein 42,5 Meter langer Slalomlauf. Die vierte Station ist beendet, wenn ein Ziel mit einem Wasserstrahl getroffen wurde - zuvor muss der wassergefüllte Schlauch aber 22,8 Meter weit gezogen werden. Fünfte und letzte Station simuliert die Rettung einer rund 80 Kilogramm schweren Puppe.

Unter den 304 Startern aus 14 Nationen erreichte der Höveraner Florian Menklein mit einer gelaufenen Zeit von 2,37 Minuten Platz 142 in der Gesamtwertung. In seiner Altersklasse belegte er Platz 53 von insgesamt 85 Startern.

So sieht die Plakette aus, die die Teilnehmer erhalten haben. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde

Von Oliver Kühn

Wenn junge Leute mit Spraydosen hantieren, ist das Ergebnis mitunter kein Anlass zur Freude, sondern eher illegale Schmiererei. Jene zwölf Kids, die jetzt auf dem Sehnder Marktplatz drauflos sprühten, haben das aber sogar mit dem Segen der Stadt getan. Sie verzierten zwei alte Bauschuttcontainer.

Achim Gückel 20.07.2017

Die Polizei fahndet nach Unbekannten, die in der Straße Schnedebruch einen Lastwagen aufgebrochen haben. Sie schlugen die Seitenscheibe auf der Fahrerseite ein und stahlen aus dem Führerhaus ein Mobiltelefon und ein Tablet.

20.07.2017

Der Sehnder Ortsteil Wehmingen besticht vor allem durch seine starke Dorfgemeinschaft. Mit dem freiwilligen Einsatz vieler Bewohner sind etwa der Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus und die Bürgerwiese entstanden.

Patricia Oswald-Kipper 24.07.2017