Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Initiative macht gegen Windkraft mobil
Umland Sehnde Nachrichten Initiative macht gegen Windkraft mobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 30.10.2015
Von Oliver Kühn
Der Widerstand gegen das geplante Windkraftfeld nördlich von Dolgen und Evern wächst. Quelle: Jens Büttner (Symbolbild)
Sehnde

Nördlich von Dolgen und Evern plant die Region ein Windkraft-Testfeld mit neun 200 Meter hohen Anlagen in einem Abstand von 800 Metern zum Ort. Was das bedeuten könnte, beschreibt die stellvertretende Bürgermeisterin und Mitgründerin der Initiative, Roswita Horn (SPD), auf folgende Weise: „Windräder machen Lärm und erzeugen Infraschall, der Kopfschmerzen, Tinnitus und Konzentrationsstörungen zur Folge haben kann, und sie gefährden massiv die Tierwelt.“ Außerdem erzeugten „Rotoren von der Spannweite eines Jumbojets“ ständige Unruhe, bei Sonneneinstrahlung entstehe der sogenannte Disco-Effekt von Licht und Schatten, und abends störten blinkende Sicherheitsleuchten die Nachtruhe. „Gesundheitliche Belastungen von Menschen und der Schutz von Tieren spielen im Raumordnungsprogramm der Region nur eine untergeordnete Rolle“, kritisiert Horn.

Darüber hinaus verteuere jedes Windrad den Strom, weil große Mengen Windstrom ungenutzt blieben, da sie das Netz nicht aufnehmen könne. Diese Kosten in Millionenhöhe müssten auch von den Stromkunden bezahlt werden, sagt Horn. „Darüber wollen wir die Bürger informieren und ihnen die Möglichkeit geben, mit ihrer Unterschrift dagegen zu protestieren.“ Die Initiative hat dazu im Internet auf windkraftmitverstand.de eine eigene Seite erstellt.

Die Unterschriftensammlung läuft noch bis einschließlich morgen. Die in den drei Orten verteilten Karten können unterschrieben in die eigens aufgestellten Briefkästen in Dolgen, Pfannenstiel 10, in Evern, Alte Heerstraße 7, und in Haimar, Neue Straße 3, eingeworfen werden.

Auf der Wiese am Maschdamm, direkt neben der Reithalle, entsteht derzeit ein Grillplatz mit Hütte. Die Bodenplatte ist bereits gegossen. Die Eisenträger für die Dachkonstruktion stehen ebenfalls schon. Demnächst soll ein Kran noch das Dach auf die Träger heben.

29.10.2015

Die Stadt plant für 2018 eine umfangreiche Erweiterung der Kooperativen Gesamtschule. Insgesamt fehlen 16 Klassenräume. Der Sehnder Rat soll noch im Dezember über den Standort des Neubaus entscheiden.

Patricia Oswald-Kipper 28.10.2015

Der Heimatbund "Unser Höver" gibt für das nächste Jahr einen besonderen Kalendar heraus: Die Motive sind Luftbilder, die den Wandel der Ortschaft dokumentieren.

Kristian Teetz 28.10.2015