Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Nach dem Hagel: Die Bestandsaufnahme
Umland Sehnde Nachrichten Nach dem Hagel: Die Bestandsaufnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 29.07.2013
160 Lichtkuppeln auf den Dächern des Schulzentrum Lehrte Süd sind zerstört und müssen ausgetauscht werden.
160 Lichtkuppeln auf den Dächern des Schulzentrum Lehrte Süd sind zerstört und müssen ausgetauscht werden. Quelle: Kai Knoche
Anzeige
Sehnde

Die erste Bestandsaufnahme der Stadt Sehnde fällt vor allem für den Nordwesten der Kernstadt erschreckend aus. Die beiden Turnhallen an der Feldstraße sowie die an der Waldstraße mussten ebenso geschlossen werden wie das Waldbad und die Friedhofskapelle. Die tennisballgroßen Hagelkörner zerstörten auch die meisten Dachflächen der KGS Sehnde und das Flachdach der Wilhelm-Raabe-Schule in Ilten. Auch Kindertagesstätten, die Kläranlage und das Rathaus sind betroffen.

Es sei mit einer Millionensumme für die Beseitigung der Schäden zu rechnen, sagte Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke. Die Stadt gehe davon aus, dass dafür weitgehend die Versicherungen aufkämen. Priorität hätten Schulen und Kindertagesstätten: Bis zum Ferienende sollten diese soweit gesichert sein, dass sie wieder gefahrlos genutzt werden könnten. Auch die Friedhofskapelle mit Sehndes einziger Kühlhalle stehe auf der Reparaturliste weit vorn.

Die Beseitigung aller Schäden, die die Gebäudewirtschaft der Stadt noch längst nicht alle ermittelt habe, werde sich aber noch lange hinziehen. Damit die Bürger abgerissene Äste und Zweige leichter entsorgen können, lässt die Stadt auf dem Schützenplatz, auf dem KGS-Parkplatz und in Ilten drei Grüncontainer aufstellen.

Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk gab am Montagmittag einen vorläufigen Überblick über die Schäden. In Immensen, Arpke, Sievershausen, Hämelerwald und dem Süden der Kernstadt gebe es kein einziges städtisches Gebäude, das nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, sagte er. Der Hagel zertrümmerte unter anderem 160 Plexiglaskuppeln auf Flachdächern. Sidortschuk meint, dass sich die Kosten für die Reparaturen auf einen Betrag im hohen sechsstelligen Betrag summieren dürften. An einzelnen Gebäuden, etwa dem Feuerwehrhaus in Sievershausen, habe der Hagel einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht.

Mittlerweile sind in vielen Ortschaften Lehrtes, Sehndes und Uetzes die ersten Handwerker unterwegs, um Schäden zu beseitigen. Und gestern bildeten sich auch vor vielen Versicherungsbüros lange Schlangen. Mancher musste rund zwei Stunden warten, um seinen Schaden zu melden.

Evakuierung im Waldbad Sehnde

Rund 800 Badegäste tummelten sich an dem heißen Sonnabendnachmittag im Sehnder Waldbad. Der Schwimmmeister verhinderte trotz negativer Kommentare mit großer Umsicht, dass sie in Gefahr gerieten, und pfiff das Badevergnügen bereits bei den ersten fernen Blitzen ab. Als der Sturm losbrach, waren nur noch 150 Besucher im Waldbad. Sie suchten Schutz in den Dusch- und Umkleideräumen. Draußen wütete das Unwetter: Stabile Kunststofftische und -liegen wurden zerlöchert wie Schweizer Käse, Dachziegel zerschmettert, die Becken durch scharfe Splitter verunreinigt. Auch die technischen Anlagen wurden schwer beschädigt. Ob das Waldbad in dieser Saison wieder öffnen kann, ist noch ungewiss.

Jelena Altmann 24.07.2013