Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kirche ist 2017 keine Baustelle mehr
Umland Sehnde Nachrichten Kirche ist 2017 keine Baustelle mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 16.01.2017
Beim Neujahrsempfang der Kirchengemeinde Sehnde gibt es auch Musikvorträge.
Beim Neujahrsempfang der Kirchengemeinde Sehnde gibt es auch Musikvorträge. Quelle: Susanne Hanke
Anzeige
Sehnde

Es seien nur noch kleinere Reparaturen an der Kirche fällig wie die Überholung des Altars oder die Sanierung der maroden Kirchenmauer. Auch das Projekt Friedhofsglocke stehe nun auf sicheren Füßen. Es soll Ende des Jahres 2017 mit der Einweihung des Glockenträgers und der Glocke abgeschlossen werden.

Verabschieden musste sich die Kirchengemeinde von ihrer langjährigen Küsterin Sonja Werner. Sie geht in den Ruhestand. Die bereits in der Kirchengemeinde bekannte und geschätzte Andrea Mietz übernimmt von nun an diese Aufgabe. Eine weitere Verabschiedung steht der Kirchengemeinde 2017 bevor. Siegtraut Elges vom Förderverein der Kirche des heiligen Kreuzes, kündigte an, den Staffelstab in diesem Jahr abzugeben.

Golenia bedankte sich bei Gemeindemitgliedern für den großen Einsatz beim Deutsch-Cafè. Das Deutsch-Café soll jetzt in kleinerem Rahmen fortgeführt werden.

Auch der Mittagstisch hat sich etabliert. Dort würden inzwischen regelmäßig 25 bis 30 Gäste bewirtet, so Golenia. Insgesamt seien im Bereich des Konfirmandenunterrichtes, der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Flüchtlingsarbeit viele Kooperationen entstanden. Carsten Milde, Leiter der benachbarten Kooperativen Gesamtschule, lobte die Zusammenarbeit und sprach sich für eine Fortsetzung aus.

Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke überbrachte die Grüße der Stadtverwaltung und lobte in seiner Ansprache besonders die hervorragende Zusammenarbeit in der Kinderbetreuung mit der Krippe Arche im Bonhoefferhaus.

Eingebunden in den Neujahrsempfang war die Rede der CDU-Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth zum Thema „Politik aus christlicher Verantwortung“.

Von susanne Hanke