Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grüne diskutieren öffentlich über Insektensterben
Umland Sehnde Nachrichten Grüne diskutieren öffentlich über Insektensterben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:57 30.04.2018
Alles akkurat gemäht - dafür fehlt hier Lebensraum für Insekten. Quelle: Privat
Anzeige
Sehnde

 Sterben die Insekten aus? Diese bange Frage stellen sich viele Menschen. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Sehnder Rat will das Thema nun bei einer öffentlichen Fraktionssitzung mit Referenten und einer anschließenden Diskussion beleuchten. „Artenvielfalt erhalten, Lebensräume schaffen!“ lautet der Untertitel des Abends. Die Veranstaltung ist am Donnerstag, 3. Mai, und beginnt um 18.30 Uhr in der Mensa der KGS Sehnde, Am Papenholz 11.

Dabei hält der Biologe Guido Madsack einen Vortrag zum Thema „Veränderung des Tagesfalterbestandes in den letzten 100 Jahren im Raum Hildesheim“. Zudem spricht René Hertwig von der Region Hannover über die Rückgewinnung, Pflege und Entwicklung der „verschwundenen Wegerandstreifen“. Für die Diskussion sind als Gäste die Sehnder Naturschutzbeauftragte Daniela Liskow, der Gretenberger Landwirt Hans Hermann BarnstorfHolger Klinkert vom Naturschutzbund (Nabu) sowie Umweltschützer Wilfried Brauns von den Sehnder Grünen eingeladen. 

Anzeige

Die Grünen haben am Donnerstagabend in der Ratssitzung bereits zwei entsprechende Anträge eingebracht, um konkrete Projekte auf den Weg zu bringen. Diese sollen nun im Umweltausschuss eingehend diskutiert werden. „Dazu wollen wir Flächen finden, die durch gezielte Maßnahmen aufgewertet werden können“, sagt der Fraktionsvorsitzende Günter Pöser. Dazu gehört etwa Blühstreifen zu entwickeln, Bäume zu pflanzen und neue Lebensräume zu schaffen, indem man die oftmals von Grundstückseigentümern vereinnahmten Wegerandstreifen zurückgewinnt. 

Von Oliver Kühn