Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt kontrolliert alle Grabsteine
Umland Sehnde Nachrichten Stadt kontrolliert alle Grabsteine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 09.06.2015
Auf dem jüdischen Friedhof der Stadt Sehnde in Bolzum haben Unbekannte im Juli 2014 drei Grabsteine umgeworfen. Quelle: Archiv
Anzeige
Sehnde

Denn Witterungseinflüsse wie Frost, starke Regenfälle oder Absenkungen durch Hohlräume können die Standfestigkeit der Grabmale nachhaltig beeinträchtigen. Ab Mittwoch nimmt die Friedhofsverwaltung deshalb die sogenannten Druckprüfungen vor.

Nutzungsberechtigte einer Grabstelle können dies aber auch selbst tun: Die erforderliche Standfestigkeit sei gegeben, wenn das Grabmal am oberen Ende der Breitseite mit der normalen horizontalen Armkraft - also dem ausgestreckten Arm - belastet werden kann und dabei keinerlei Schwankungen aufweist. Das entspreche einer Kraft von maximal 50 Kilogramm.

Anzeige

Die Stadt weist darauf hin, dass alle Nutzungsberechtigten und damit Verantwortlichen einer Grabstelle laut Friedhofssatzung für jeden Schaden haftbar sind, der durch das Umstürzen von Grabsteinen verursacht wird. Sollten die städtischen Mitarbeiter lose Grabsteine entdecken, wird dort ein Aufkleber angebracht.

Ansprechpartnerin bei Fragen ist im Rathaus Annegret Bädje unter. Unter der Telefonnummer (0 51 38) 70 72 39 gibt sie Auskunft. Sie ist auch per E-Mail an die Adresse friedhofsverwaltung@sehnde.de erreichbar.

Von Oliver Kühn