Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stipendien sollen Auszubildende locken
Umland Sehnde Nachrichten Stipendien sollen Auszubildende locken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 04.06.2015
Ein Geld-Zuschuss soll Auszubildende nach Sehnde locken. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Sehnde

Das Konzept sieht folgendermaßen aus: Die Stadt unterstützt einen Auszubildenden zum Sozialassistenten mit 150 Euro im Monat, einen Auszubildenden zum Erzieher mit 200 Euro monatlich. Einzige Bedingung ist, dass die in der Ausbildung vorgesehene Praxiszeit von 26 Wochen in Sehnder Einrichtungen abgeleistet wird - sei es in einer Krippe oder im Jugendzentrum.

Es besteht keine Verpflichtung, danach weiterhin bei der Stadt Sehnde zu arbeiten. Bewerber müssen aber einen Platz an einer Berufsfachschule nachweisen. Beginn des Stipendiums ist der 1. August 2015. Die Förderung erstreckt sich über zwei Jahre - insgesamt also 8400 Euro. Die Summe wird aus dem Etat über 50 000 Euro genommen, den der Sehnder Rat unlängst für das sogenannte Personalgewinnungskonzept zur Verfügung gestellt hat.

Anzeige

Hintergrund für das neue Angebot ist die Schwierigkeit, geeignete Bewerber zu finden - Stichwort Fachkräftemangel. „Die Auszubildenden verdienen in der Ausbildung nichts oder müssen teilweise sogar noch Schulgeld zahlen“, sagt Katharina Fischer, Fachbereichsleiterin Kindertagesstätten und Jugend. Mit den Stipendien wolle sich die Stadt als Arbeitgeber attraktiver machen.

Denn gerade im öffentlichen Dienst und speziell im Kita-Bereich finde ein verstärkter Wettbewerb statt. Außer dem demografischen Wandel sei dies auf den starken Ausbau der Kinderbetreuung im vorschulischen Bereich, der mit dem Rechtsanspruch auf einen Platz in Kita und Krippe einhergeht, sowie auf den erhöhten Bedarf an nachschulischer Betreuung in Horten zurückzuführen. Oliver Kühn