Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Tür an Fleischerei ist nicht zu knacken
Umland Sehnde Nachrichten Tür an Fleischerei ist nicht zu knacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 06.03.2014
Von Achim Gückel
Quelle: Symbolbild
Sehnde

Hatten sie es auf das Wechselgeld in der Kasse abgesehen? Oder hofften sie etwa darauf, dass in der Kühlung die eine oder andere Mettwurst zu holen ist? Unbekannte Täter haben versucht, in den Fleischerladen an der Breiten Straße in Sehnde einzudringen. Sie konnten die Tür aber nicht knacken und verschwanden. Nach Angaben der Polizei spielte sich der Einbruchsversuch zwischen Mittwochmittag und Donnerstag Morgen ab. Über den Schaden, den die Täter an der Fleischereitür anrichteten, konnte die Polizei gestern noch nichts sagen.

Auch an der Straße Habichtshorst in Ilten haben Unbekannte versucht, in ein Gebäude einzudringen - und sind gescheitert. Dort hatten sich die Täter am Mittwoch ein Einfamilienhaus ausgesucht. Zunächst gelang es ihnen, ein etwa zwei Meter hohes Tor am Gartenzaun zu knacken. Danach versuchten sie ihr Glück nacheinander an mehreren Fenstern sowie einer Terrassentür. Doch nirgendwo gelang es den Tätern, die Sicherheitsvorkehrungen zu überwinden. Dann warfen die Täter einen Stein in eine Fensterverglasung. Das Loch, das dabei entstand, war jedoch zu klein, um hindurch zu greifen. Schließlich gaben die Unbekannten auf.

Die Polizei hebt hervor, dass letztlich nur die guten Sicherungen an Fenstern und Türen die Einbrecher davon abhalten konnten, das Haus zu durchwühlen.

Kinder brauchen gesundes Essen. Nach diesem Motto tingeln Köche der Catering-Firma Sodexo schon seit zwei Jahren von einer Sehnder Grundschule zur nächsten. Gestern waren sie an der Breiten Straße zu Gast und kochten mit der 2c.

Achim Gückel 05.03.2014

Der Investor des geplanten Wohnparks an der Peiner Straße will möglichst im September oder Oktober mit dem Bau beginnen. Auf dem Areal der ehemaligen Keramischen Hütte sollen Wohnungen entstehen.

04.03.2014

New York, Paris, London, Berlin - in Metropolen, die etwas auf sich halten, sind Taschen mit dem aufgedruckten Städtenamen gerade groß in Mode. Sehnde reiht sich schon zum zweiten Mal in diese erlesene Liste ein.

Gerko Naumann 03.03.2014