Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Unbekannter hackt Löcher in Schuldach
Umland Sehnde Nachrichten Unbekannter hackt Löcher in Schuldach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 15.08.2014
Von Achim Gückel
Notdürftig geflickt: Ein Randalierer traktiert die neue Dachhaut über der KGS Schulstraße mit Axthieben. Er schlägt rund 100 Löcher hinein.
Notdürftig geflickt: Ein Randalierer traktiert die neue Dachhaut über der KGS Schulstraße mit Axthieben. Er schlägt rund 100 Löcher hinein. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Sehdne

Die frisch verlegten Bitumenbahnen auf dem Flachdach über der Schulstraße der KGS sehen verheerend aus. Die Dachdecker haben die vielen, teils nur wenige Zentimeter langen Schadstellen vorerst notdürftig geflickt. Ob neue Dachbahnen gelegt werden müssen, ist bislang unklar. Sollte das passieren, dürfte der Schaden geschätzt rund 40.000 Euro betragen.

Der Randalierer kam bereits in der Nacht zum Donnerstag. Was er angerichtet hat, entdeckte ein Mitarbeiter der Dachdeckerfirma gegen 6.45 Uhr. Rund 100 Löcher und Risse klafften in den frisch verlegten Bitumenbahnen. Die Axt, mit der dieser massive Schaden angerichtet wurde, lag noch auf dem Dach. Allerdings fehlten den Handwerkern andere Werkzeuge. Der Randalierer hatten einen Brenner sowie Schraubenschlüssel und Schraubendreher mitgehen lassen. Darüber hinaus hinterließ er Schmierereien auf Fenstern - darunter Schriftzüge, die sich die Polizei ganz genau angeschaut hat: „Kevin war das“ und „Hahaha“. Weitere Hinweise auf den Randalierer hatte das Kommissariat Freitag jedoch noch nicht. Sie hofft nun auf Zeugenhinweise unter Telefon (0 51 32) 82 70.

Die Stadt Sehnde lässt das Flachdach an der KGS derzeit sanieren, weil dort immer wieder Wasser durchsickert. Wegen der Beschädigungen an den neuen Dachbahnen wird das nun länger dauern als geplant. Daniela Rössing, Leiterin der Gebäudewirtschaft bei der Stadt, betont jedoch, dass „die lärmintensiven Arbeiten bis zum Ende der Ferien erledigt sind“. Die komplette Dachsanierung sei bis dahin aber auf keinen Fall zu schaffen - auch weil die Dachdecker auf andere, nicht vorhergesehene Probleme gestoßen seien. Die Schäden, die der Randalierer verursacht hat, seien aber eine Versicherungssache, betont Rössing.

Renate Brämer 15.08.2014
Achim Gückel 16.08.2014