Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Iltener Ortsbrandmeister: Andreas Neuse gibt nach 18 Jahren Amt ab
Umland Sehnde

Ortsbrandmeister Sehnde-Ilten: Andreas Neuse gibt nach 18 Jahren Amt ab

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 17.01.2020
Iltens langjähriger Ortsbrandmeister Andreas Neuse (rechts) gibt sein Amt an Daniel Gründer ab. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde
Sehnde

Wachwechsel bei der Iltener Feuerwehr: Bei der Jahreshauptversammlung hat Andreas Neuse nach 18 Jahren im Amt seinen Posten als Ortsbrandmeister geräumt. Sein Nachfolger ist Daniel Gründer. Neuse war insgesamt 32 Jahre im Kommando der Iltener Feuerwehr aktiv, mehr als die Hälfte dieser Zeit an vorderster Position. Zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister wählte die Versammlung Daniel Bellin.

Doch auch an anderer Stelle gab es in der Iltener Feuerwehr personelle Veränderungen. Carsten Ude, der zehn Jahre lang den Posten des Jugendfeuerwehrwarts bekleidete, gab sein Amt an Lars Kambach ab. Ude hatte sich bereits 30 Jahre lang an der Jugendarbeit beteiligt.

Rückblick auf das Jahr 2019

Neuse verbindet viele Erinnerungen mit seinen 18 Jahren als Ortsbrandmeister. In seinem Jahresrückblick ließ er einige davon Revue passieren. Im Zentrum stand jedoch der Rückblick auf 2019, das Neuse als ein „normales Jahr für die Feuerwehr“ bezeichnete. Unter den insgesamt 46 Einsätzen (2018 waren es noch 74) seien aber auch einige spektakuläre gewesen. Unter anderem erwähnte Neuse den Dachstuhlbrand im Klinikum Wahrendorff, bei dem es zehn Verletzte sowie zwei zwischenzeitlich Vermisste gegeben hatte und ein Mensch per Drehleiter aus zehn Metern Höhe gerettet werden musste. Dieser sei beinahe abgestürzt, erzählt der scheidende Ortsbrandmeister.

Insgesamt 2197 Stunden ehrenamtliche Arbeit hat die Iltener Feuerwehr in den abgelaufenen zwölf Monaten geleistet. Zurzeit hat die Feuerwehr 265 Mitglieder, darunter 60 aktive Feuerwehrleute, 136 fördernde Mitglieder, 23 Mitglieder in der Jugend- sowie 32 in der Kinderfeuerwehr. Zu den aktiven Feuerwehrleuten kamen im Jahr 2019 sechs neue Kräfte hinzu – zwei aus der Jugendfeuerwehr, zwei Quereinsteiger und zwei bereits ausgebildete Kräfte. Die Verantwortlichen bei der Iltener Feuerwehr nennen dafür die gute Werbung als Grund.

Muss ein Anbau ans Feuerwehrhaus her?

Das Plus bei den aktiven Feuerwehrleuten bringt aber auch ein Problem mit sich. Kommen noch weitere hinzu, werde das Feuerwehrhaus zu eng und ein Anbau müsste her, hieß es in der Versammlung.

Diese Ankündigung hörte auch Bürgermeister Olaf Kruse, der von Neuerungen bei den Feuerwehren im Stadtgebiet sprach. Neben den Planungen für eine neue Feuerwache in Sehnde sprach er auch vom Neubau für Haimar. Die Erneuerungen für die Feuerwehrhäuser stünden aber auch anderswo im Fokus der Stadt.

Die Beförderten und Geehrten bei der Feuerwehr Ilten: Karl Busch (von links), German Wecke, Alexander König, Gregor Breves, Walter Engling, Jasmin Spieker, Andreas Schneider, Joachim Lahmann und Fabian Greulich. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde

Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Iltener Feuerwehr ebenfalls – und zwar unter anderem für Karl Busch für 50 Jahre Zugehörigkeit im Landesfeuerwehrverband und für Walter Engling und Joachim Lahmann für 40- jährige Mitgliedschaft. Das Niedersächsische Feuerwehrehrenzeichen erhielten Germen Wetcke für 40 Jahre und Jasmin Spilker, Andreas Schneider sowie Alexander König für 25 Jahre im Feuerlöschwesen. Befördert wurden Fabian Greulich zum Feuerwehrmann und Gregor Breves zum Oberfeuerwehrmann.

Lesen Sie auch

Von Massi Husen

Der Verein Bürgerforum Umwelt und Sicherheit hat angekündigt, gegen das Gewerbeaufsichtsamt Hannover zu klagen – wenn die Behörde dem Zementwerk Holcim in Sehnde-Höver eine Ausnahmegenehmigung für den erhöhten Ammoniakausstoß erteilt. Das wurde jetzt bei einer Informationsveranstaltung mit rund 100 Bürgern deutlich.

17.01.2020

In der Kleingartenkolonie Heimatfrieden am Rand von Sehnde hat es eine Serie von Einbrüchen gegeben. Unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu vier in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Lauben und Schuppen.

17.01.2020

Ein junger Mann hat in der Damenkabine des Lehrschwimmbeckens in Sehnde-Höver Aufnahmen mit seinem Smartphone gemacht. Er filmte oder fotografierte ein 14-jähriges Mädchen und eine 45-jährige Frau beim Umkleiden. Jetzt sucht die Polizei nach dem Spanner.

17.01.2020