Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Beim Stadtschützenumzug geht es bunt und fröhlich zu
Umland Sehnde

Sehnde: Beim Umzug des Stadtschützenfestes geht es bunt und fröhlich zu

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 27.05.2019
Sehndes Schützen bilden als Gastgeber das Ende des Umzugs. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Sehnde

Schön, schöner, Stadtschützenfest: Vom Wetter über die gute Laune bis hin zur Organisation hat bei Sehndes großer Sause am Wochenende alles gestimmt. Drei Tage lang war der Marktplatz vor dem Rathaus fest in Schützenhand. Drei Tage wurden auch König Florian Munzel, Königin Clara Schröter, Kinderkönigin Pia Behrens und Jugendkönig Henrik Schnabel gebührend gefeiert – und viele Sehnder Bürger feierten ausgelassen mit.

Viele winkende Zuschauer am Straßenrand bei Sehndes Schützenumzug

Wie sehr Sehndes Schützen in ihrer Stadt verwurzelt sind, wurde vor allem am Sonntag beim großen Festumzug durch die Stadt klar. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das bunte Spektakel vom Straßenrand aus. Vor allem an der Mittelstraße standen viele winkende Zuschauer. Einige schauten von ihren Balkonen aus zu. Andere hatten es sich zum Zugucken im Straßencafé und auf Sitzbänken bequem gemacht.

Anzeige
So fröhlich und bunt geht es beim Festumzug zu:

„Wir sind jedes Jahr dabei, das gehört für uns dazu“, sagte Annegret Huch, die zusammen mit Elisabeth Trusch am Straßenrand stand und fröhlich winkte, wenn Freunde und Nachbarn an ihnen vorbei zogen. „Die Musik ist auch immer so schön“, sagte Huch schwärmend. Am niedlichsten seien jedoch die Kinder. „Die sind so stolz, dabei zu sein“, sagte Trusch.

Auch viele Kinder marschieren stolz mit

In der Tat marschierte beim großen Festumzug jede Menge Nachwuchs mit. Für Farbtupfer sorgten die Sportler des TVE in ihren knallroten Vereinsshirts. Die Mitglieder des Rudervereins Das Große Freie waren in ihren gelben Trikots ebenfalls nicht zu übersehen und führten obendrein auch noch ein großes Ruderboot mit.

Der TVE-Nachwuchs ist startklar für den Umzug. Quelle: Katja Eggers

Die vierjährige Mia sammelte derweil eifrig Bonbons ein, die ihr und ihrer elf Monate alten Schwester Liv aus dem Umzug zugeworfen wurden. Darüber hinaus winkte Mia aber auch ganz kräftig ihren Freundinnen zu. „Marlene und Pia kenne ich aus der Kita und vom Ballett“, sagte Mia. Nach dem Umzug ging es mit Papa Florian und Mama Saskia Mogck auf den Rummelplatz zum Kinderkarussell.

Für die Größeren gehörte dort wie schon in den Vorjahren das imposante Kettenkarussell zu den Highlights. Im Festzelt gleich nebenan hatte am Sonntagvormittag Pastor Uwe Büttner von der evangelischen Kirchengemeinde einen Gottesdienst vor rund 40 Besuchern abgehalten. Beim Königsessen hatte der neue Hauptmann Peter Dornheim rund 60 Gäste gezählt. Bei der Party sei das Zelt am Sonnabend dann ab 22 Uhr voll gewesen. „Dann kommt auch die Jugend vorbei, das freut uns besonders“, erklärte Dornheim.

Bratwurst, Bier und Schnäpschen

Den Sonnabend hatten die Schützen ansonsten vor allem bei ihren Königen verbracht. Vom Festplatz aus waren sie zu den Häusern ihrer Majestäten marschiert, um dort die Königsscheiben aufzuhängen. Dabei mussten diesmal lange Strecken zurückgelegt werden. „Bis zur ersten Station waren wir schon 45 Minuten unterwegs“, berichtete Dornheim. Die Fußmärsche wurden jedoch belohnt – bei König Florian Munzel gab es Bratwurst, Bier und ein Schnäpschen.

Mehr zum Thema:

So war das Sehnder Stadtschützenfest am Freitag und Sonnabend

Von Katja Eggers