Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Das sind die schönsten Ecken im Großen Freien
Umland Sehnde

Sehnde: Das sind die schönsten Ecken im Großen Freien

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 19.10.2019
Hans-Joachim Maack (links) filmt die Vereine vor dem Schützenhaus in Evern. Quelle: Laura Beigel
Evern

Rund 50 Einwohner aus Evern sind am Sonnabend auf dem Dorfplatz an der Rethmarschen Straße zusammengekommen, darunter Mitglieder der örtlichen Feuerwehr sowie der Schützen- und Junggesellschaft. Zusammen mit Filmemacher Hans-Joachim Maack drehten sie Aufnahmen für das Filmprojekt des Regional-Museums Sehnde, das die schönsten Seiten der 14 Ortschaften des historischen Siedlungsraums Das Große Freie zeigen soll. 

Hindenburgschleuse und Megahub dienen als Filmkulisse

Initiiert wurde das Projekt von Erhard Niemann, dem Vorsitzenden des Regional-Museums aus Rethmar. „Wir haben ein halbes Jahr nach dem passenden Thema gesucht“, sagte Niemann. Eines Nachts sei ihm schließlich die Idee gekommen, einen Film zu drehen, in dem die Ortsbürgermeister aus Lehrte, Sehnde, Ahlten, Anderten, Bilm, Dolgen, Evern, Haimar, Gretenberg, Harber, Höver, Ilten, Klein Lobke und Rethmar ihre Ortschaften vorstellen sollen.

Volle Konzentration braucht Hans-Joachim Maack bei den Filmaufnahmen. Quelle: Laura Beigel

„Von Haber bis Anderten haben wir schon Filmaufnahmen eingesammelt“, sagte Hans-Joachim Maack, der bereits Imagefilme für Sehnde produziert hatte. Für das Projekt hatte der Filmemacher die Ortsbürgermeister zuvor besucht und mit ihnen zusammen überlegt, was an ihren Orten am sehenswertesten ist. Gedreht wurde seit Juli unter anderem an der Hindenburgschleuse in Anderten und der Megahub-Anlage in Lehrte.

Autos erschweren den Dreh im Freien

Auch in Evern hatte Maack bereits einige Filmaufnahmen gemacht, zum Beispiel vor der Schmiede, in der das erste Feuerwehrfahrzeug hergestellt wurde. Bei dem Dreh auf dem Dorfplatz wollte er nun zusätzlich die örtlichen Vereine präsentieren, die Geschichte der St. Georgs Kapelle inszenieren und gleichzeitig einige Szenen nachdrehen. Denn die größten Schwierigkeiten bei den Filmarbeiten unter freiem Himmel bereiteten meist die vorbeifahrenden Autos, die im Hintergrund zu hören waren.

Filmpremiere ist am 24. November im Regional-Museum

Grundsätzlich liege das Filmprojekt aber in den letzten Zügen. Rund 38 Minuten umfasst die Dokumentation bisher, bei der auch die Moderatoren Nils Wilke-Rampenthal und Lina Pfau am Start sind. „Das Schlimmste ist, das ich nicht alle schönen Aufnahmen verwenden kann, weil der Film sonst zu lang wird“, sagte Maack. Premiere feiert der Film am Sonntag, 24. November, um 15.30 Uhr im Kutschersaal am Regional-Museum an der Gutsstraße 15. Da das Große Freie früher im Besitz der Welfenfamilie gewesen ist, hat Erhard Niemann einen besonderen Ehrengast zur Premiere eingeladen: Prinz Heinrich von Hannover.

Von Laura Beigel

Der Männergesangverein Rethmar feiert in diesem Jahr sein 140-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass laden die beiden Chöre des Sehnder Vereins am Sonntag, 20. Oktober, zu einem Konzert ein.

18.10.2019

Einen Weg aus der Sucht zu zeigen und Betroffene zu begleiten, dieses Ziel verfolgt die Diakonie-Beratungsstelle seit 1991. Eine neue Kooperation geht nun die Einrichtung für Menschen aus Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen, Lehrte, Sehnde, Uetze und der Wedemark ein.

18.10.2019

Das Sehnder Bahnhofsumfeld behagt den Ortsratspolitikern überhaupt nicht. Es sei nicht mehr zeitgemäß, heißt es. Die Politiker fordern nun ein Konzept für diesen Bereich der Stadt. Die Planungskosten dafür sollen in den Haushaltsplan 2020 aufgenommen werden.

18.10.2019