Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Heinrich Prinz von Hannover kommt zur Filmpremiere auf den Gutshof Rethmar
Umland Sehnde

Sehnde: Heinrich Prinz von Hannover kommt zur Filmpremiere auf den Gutshof Rethmar

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 25.11.2019
Vor dem Start des Films unterhalten sich Sehndes Bürgermeister Olaf Kruse (von links) und Museumsdirektor Erhard Niemann mit Heinrich Prinz von Hannover. Quelle: Michael Schütz
Rethmar

Erst mit deutlicher Verspätung konnte der Filmnachmittag des Regional-Museums Sehnde auf dem Gutshof Rethmar starten – denn eine lange Schlange hatte sich am Sonntag vor dem Eingang des Kutschersaals gebildet. Die Gäste wollten sich alle den Film ansehen, den das Museum über die 14 Dörfer des Großen Freien angefertigt hat. Zusätzliches Interesse dürfte aber auch die Anwesenheit von Heinrich Prinz von Hannover ausgelöst haben, der zu der Veranstaltung gekommen war.

Wegen des großen Interesse muss die Premiere des Films über das Große Freie um 20 Minuten verschoben werden. Quelle: Michael Schütz

Welfe lädt sich selbst ein

Als Historiker und Mitglied des ehemaligen Herrscherhauses des Königreiches Hannover habe sich der Prinz quasi selbst eingeladen, erklärte Museumschef Erhard Niemann mit einem Schmunzeln. „Ich wollte ihn am Telefon einladen, aber ich bin gar nicht so weit gekommen.“ Als der Welfe bei Niemanns Anruf von dem Filmnachmittag hörte, sei er ihm zuvorgekommen, berichtet der Museumsdirektor. Sein Fazit: „Wir müssen vor zwei Jahren einen guten Eindruck hinterlassen haben.“ 2017 war der Prinz bereits Mal für die Übergabe der Freienfahne auf den Gutshof gekommen.

Neben Heinrich Prinz von Hannover waren auch fast alle Ortsbürgermeister der Orte des Großen Freien nach Rethmar gekommen. Matthias Jäntsch aus dem Gastgeberort ließ sich durch seinen Stellvertreter Axel Friehe vertreten. Das ehemalige Große Freie besteht aus den 14 Ortschaften Lehrte, Sehnde, Ahlten, Anderten, Bilm, Dolgen, Evern, Haimar, Gretenberg, Harber, Höver, Ilten, Klein Lobke und Rethmar. Bei den Dreharbeiten waren auch viele Sehnder als Statisten beteiligt. In Evern etwa waren 50 Einwohner auf dem Dorfplatz zusammengekommen, um eine entsprechende Kulisse zu schaffen.

Kruse: Sehnde repräsentiert das Große Freie

Sehndes Bürgermeister Olaf Kruse betonte in seiner Ansprache zu dem 40-minütigen Streifen von Joachim Maack, dass zehn der 14 Orte des Großen Freien mittlerweile in der Stadt Sehnde liegen. „Damit repräsentiert Sehnde heute das Große Freie“, wie er befand.

Bei Kaffee und Kuchen sahen sich die 220 Besucher im Kutschersaal des Gutshofs Rethmar danach den Film an, in dem die jeweiligen Bürgermeister die Besonderheiten ihrer Dörfer vorstellten. Als Zugabe zum „großen Kino“, wie Kruse es nannte, gab es danach noch einen knapp einstündigen historischen Film über den Männergesangsvereins Rethmar aus dem Jahr 1957.

Im Kutschersaal des Gutshofs warten die Besucher bei Kaffee und Kuchen auf den Beginn des Films. Quelle: Michael Schütz

Lesen Sie auch

Von Michael Schütz

Gemeinsam geht es alles gleich noch viel besser: Die Burgdorfer Big Band der Musikschule Ostkreis Hannover hat sich für ihre alljährliche Veranstaltung „Bands in concert“ im Jubiläumsjahr der Musikschule am Sonnabend vier Gruppen der Kooperativen Gesamtschule eingeladen.

24.11.2019

Die Feuerwehr Müllingen-Wirringen ist gefordert gewesen, um eine Ölspur auf Straßen abzustreuen. Der Schmierfilm zog sich auf der Straße An den Beekwiesen sowie am Vorfeldsweg in Sehnde-Müllingen entlang.

24.11.2019

Nach langen Diskussionen und manchen Beschwerden hat die Stadt Sehnde jetzt die sieben Lampen am Schwarzen Weg ausgetauscht. Die Leuchten waren jahrelang defekt gewesen, nun sollen sie sicher vor Vandalismus sein. Die Kosten belaufen sich auf 28.000 Euro.

24.11.2019