Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Hobbywerkstatt in Dolgen: Betreiber hat Feuer versehentlich selbst ausgelöst
Umland Sehnde

Sehnde Hobbywerkstatt in Dolgen: Betreiber hat Feuer selbst ausgelöst

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:35 26.04.2020
Rund 70 Einsatzkräfte waren an die Kutscherstraße angerückt. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde
Anzeige
Dolgen

Die Ursache für den Brand in einer Hobbywerkstatt am Donnerstagnachmittag in Dolgen steht jetzt offenbar fest. Nach Angaben der Stadtfeuerwehr Sehnde hatte der Betreiber an einem Motorrad gearbeitet, wobei die Benzinleitung mit dem heißen Motor in Berührung kam und das Feuer auslöste. Er habe dann zuerst versucht, die Flammen mit einem Feuerlöscher einzudämmen, jedoch ohne Erfolg.

Dann hatte der Hobbyschrauber großes Glück: Der stellvertretende Ortsbrandmeister Andreas Preß und sein Sohn Hendrik, die zufällig gegenüber dem Gehöft an der Kutscherstraße arbeiteten, hatten die Rauchentwicklung bemerkt, liefen zum Hof, holten den Mieter aus seiner Werkstatt und wählten den Notruf.

Anzeige
Die Werkstatt ist stark beschädigt worden. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde

Die eintreffenden Einsatzkräfte aus Dolgen, Haimar, Evern, Rethmar und Sehnde gingen dann auf Preß’ Anordnung zunächst aber nicht in die Werkstatt, weil es hieß, dass sich Gasflaschen in dem Gebäude befinden sollen. Doch dieser Verdacht bestätigte sich nicht. Das schnelle Eingreifen und eine Brandschutzwand zwischen den Gebäudeteilen verhinderten schließlich ein Ausbreiten der Flammen. Nach eineinhalb Stunden war das Feuer unter Kontrolle, danach wurden noch einzelne Glutnester gelöscht.

Einwohner spendieren Getränke und Eis

Weil die Einsatzleitung in Bezug auf die Statik des Gebäudes unsicher war, wurde noch ein Baufachberater des Technischen Hilfswerks (THW) hinzugezogen, der dann aber Entwarnung gab: keine Einsturzgefahr. Einsatz zeigten aber auch Dolgener Einwohner – vielleicht auch wegen der derzeit wegen Corona überall zu beobachtenden erhöhten Anteilnahme. Sie versorgten die Feuerwehrleute bei deren Einsatz mit Getränken und spendierten ihnen hinterher ein Eis.

Lesen Sie auch

Von Oliver Kühn

Anzeige