Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Trotz Haushaltsloch: Hier soll in den Dörfern 2020 etwas passieren
Umland Sehnde

Sehnde: In die Dörfer fließt nur wenig Geld

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 12.10.2019
Die Sanierung des Spielplatzes in Wassel gehört zu den wenigen Investitionen, die im kommenden Jahr in dem Dorf vorgesehen sind. Quelle: Thomas Böger
Bolzum/Müllingen/Wassel/Wirringen

Große Sprünge konnten die Ortschaften der Stadt Sehnde auch in der Vergangenheit nicht machen, aber für das nächste Jahr ist der finanzielle Rahmen noch enger: Der Verwaltungsentwurf für den Haushalt weist bereits ein Defizit von knapp 5 Millionen Euro aus, sodass zusätzliche Forderungen wenig Chancen hätten. Die Ortsräte von Bolzum, Müllingen-Wirringen und Wassel haben sich bei ihren Beratungen denn auch zurückgehalten.

Sitzbänke am Bolzumer Kanal

Auf der Wunschliste der Bolzumer stehen schon seit Längerem Verkehrssicherungsmaßnahmen, insbesondere an den Ortseingängen. Dort wird zwar auch 2020 nichts passieren, aber immerhin habe das Dorf im Zentrum eine Ampel bekommen, weist die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Gabriele Kaufmann auf einen Fortschritt hin. Ansonsten gebe es im Haushalt aber „nur marginale Pläne für Bolzum“, sagt Kaufmann.

Um einen weiteren Punkt auf der Wunschliste abarbeiten zu können, wolle der Ortsrat demnächst einen Antrag stellen, dass Ortsratsmittel teilweise in das nächste Jahr hinüber genommen werden dürfen. Damit sollten dann Freizeiteinrichtungen wie eine Freifläche mit Sitzbänken in der Nähe der Schleuse am Kanal finanziert werden. Auf die Erfüllung von Wünschen wie die Sanierung der Boltessemstraße und des Billerbachbetts werden die Bolzumer jedoch weiter warten müssen.

Parkplätze am Friedhof Müllingen

Auch für Müllingen und Wirringen sieht der Verwaltungsentwurf nicht viel vor. „3000 Euro für Garderobenschränke im Kindergarten stehen da drin“, berichtet Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grun. Der Ortsrat hatte schon zuvor ein Investitionsprogramm bis 2022 aufgestellt, von dem nach seinem Willen im kommenden Jahr zwei Punkte in Angriff genommen werden sollen.

Zum einen wünschen sich die Dorfvertreter, dass am Friedhof in Müllingen eine Fläche für zwei bis drei Parkplätze befestigt wird. Außerdem soll ein Konzept für die Gestaltung des Spiel- und Kindergartenvorplatzes entwickelt werden. Dazu müssten laut Grun auch die Eigentumsverhältnisse des Verbindungsweges zur Pfarrgasse und zur Kirche geklärt werden.

Spielplatz Wassel wird saniert

Etwas positiver sieht der städtische Haushalt aus Wasseler Sicht aus. So soll nach Angaben von Ortsbürgermeisterin Almuth Gellermann der Spielplatz saniert werden, wozu die Anschaffung von Fallschutzmatten unter der Schaukel ebenso wie ein Ersatz für das Spielgerät in Schiffsform gehören. Dazu gebe es sogar schon Ausschreibungen, weil noch Geld aus dem laufenden Haushalt vorhanden sei.

Auch der Bau des Radweges an der Straße nach Bilm sei beschlossene Sache, berichtet Gellermann. Er wird allerdings nicht von der Stadt, sondern von der Region finanziert. Aus eigenen Mitteln will der Ortsrat ein neues Mikrofon für die dorfeigene mobile Lautsprecheranlage anschaffen.

Mit dem Haushalt befassen sich als nächstes der Ortsrat Sehnde am Dienstag, 15. Oktober, und der Ortsrat Rethmar am Mittwoch, 16. Oktober.

Lesen Sie dazu auch:

Der Haushaltsentwurf für 2020 sprengt alle Grenzen

Von Thomas Böger

Erneut ist ein hochwertiger BMW in Sehnde Ziel von Autodieben geworden. In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte eine Scheibe eingeschlagen und aus dem Inneren das Multifunktionsgerät und den Airbag gestohlen.

11.10.2019

Frühzeitig helfen, wenn der Verlust der Wohnung droht: Mit diesem Ziel besuchen Jessica Kind und Alryn Zarske vom Diakonieverband Hannover-Land jene Menschen, die aus Not ihre Miete nicht zahlen können. Sie wünschen sich, dass Betroffene sich schnell melden.

11.10.2019

Auch die Sehnder Ortschaften Höver und Bilm sollen Ladestationen für Elektroautos bekommen: Das fordern die CDU-Fraktionen der Dörfer. Nun sollen die Ortsräte diskutieren. Die Energieversorgung Sehnde (EVS) sieht den Bedarf eher in der Kernstadt, ist aber offen für eine Prüfung.

11.10.2019