Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Klinikum Wahrendorff begrüßt 48 Auszubildende
Umland Sehnde

Sehnde: Klinikum Wahrendorff begrüßt 48 Auszubildende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 21.08.2019
Diese 48 Auszubildenden haben ihre Arbeit im Klinikum Wahrendorff begonnen. Quelle: privat
Ilten

Gleich 48 Auszubildende begrüßt das Klinikum Wahrendorff in diesem Jahr. Das psychiatrische und psychotherapeutische Fachkrankenhaus ist der größte Arbeitgeber Sehndes und beschäftigt insgesamt über 100 Auszubildende. Die meisten der neuen Lehrlinge, nämlich 24, entschieden sich, dort eine Lehre zum Heilerziehungspfleger zu beginnen. 19 zog es in die Gesundheits- und Krankenpflege, vier werden Kaufleute im Gesundheitswesen und eine Auszubildende wählte das Büromanagement als zukünftigen Arbeitsplatz.

„Der Start war super“, sagt der angehende Heilerziehungspfleger Jonathan Wendt, für den die Arbeit bei Wahrendorff mit einer Einführungs- und Willkommensphase begann. „Ich fühle mich willkommen und das Schul- und Klassenklima ist super“, sagt Wendt. Der Schulunterricht wird für den 26-Jährigen an der Akademie für Pflege und Soziales (APS) in Hannover stattfinden. Die APS ist eine anerkannte Lehranstalt für die Ausbildungsgänge Alten-, Heilerziehungs-, Gesundheits- und Krankenpflege.

Auszubildende sind Bereicherung für Klinikalltag

Dort wird auch Thorsten Tickwe hingehen, der mit seinen 37 Jahren einer der ältesten neuen Wahrendorff-Auszubildenden ist. Zuvor war er im kaufmännischen Bereich tätig, wollte dann aber einen Neustart wagen: „Ich fühlte mich in der Position nicht mehr wohl. Mir hat dieser starke menschliche Aspekt in meiner Tätigkeit gefehlt. Ich möchte helfen.“

Dazu bekommt Tickwe im Klinikum Wahrendorff, das rund 1100 Patienten und Bewohner hat und derzeit einen Klinik-Neubau errichtet, nun die Gelegenheit. Und das dürfte nicht nur die Bewohner freuen, sondern auch Klinikchef Rainer Brase. Er sieht die Neuzugänge vor allem als Bereicherung, um neuen Wind ins Krankenhaus zu bringen: „Sie schauen mit frischem Blick und noch anderer Perspektive auf den Alltag.“

Von Laura Beigel

Sehndes Flur- und Feldwartin Astrid Gerjets macht sich große Sorgen: Die beiden kleinen Teiche zwischen Friedhof und Bahntrasse haben unter Hitze und Dürre stark gelitten. „Da muss dringend Wasser hinein, sonst verlieren wir hier zwei einstige Biotope.“

21.08.2019

Mit Block und Stift ausgestattet sind in diesem Sommer wieder elf junge Ferienpassreporter in Sehnde unterwegs gewesen. Ihre selbst verfassten Berichte über die Aktionen während der Ferien sind in der neuen Fepa-Zeitung zu lesen. Sie erscheint Anfang September.

20.08.2019

Es ist das derzeit größte Bauprojekt im Sehnder Stadtgebiet: Am Rand von Köthenwald wächst die neue Wahrendorff-Klinik in die Höhe. Im Dezember soll dort Richtfest sein. Ein Rundgang über die Baustelle.

20.08.2019