Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Für Pedelec-Einsteiger: Polizei macht Senioren erstmals fit fürs Elektrorad
Umland Sehnde

Sehnde: Kurs für Pedelec-Einsteiger: Polizei schult Senioren beim Umgang mit Elektrorad

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 17.06.2019
Auch die Sehnderin Birgit Luck übt das Fahren mit dem Elektro-Fahrrad. Quelle: Reiner Luck
Sehnde

Immer mehr Sehnder entscheiden sich für ein Fahrrad mit Elektromotor. Die Umstellung auf das sogenannte Pedelec fällt jedoch oft nicht leicht. Deshalb bieten Polizei und Seniorenbeirat im Juli und August erstmals kostenlose Pedelec-Übungskurse für Sehnder ab 50 Jahren an.

Große Nachfrage nach Pedelec-Kurs für Senioren

Von Senioren sei in letzter Zeit verstärkt der Wunsch nach Kursen für das Radfahren mit Elektromotor geäußert worden. Denn die Zahl der Pedelec-Nutzer sei auch in Sehnde stark gestiegen, sagt Anja Hettling, Ehrenamtskoordinatorin und stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte bei der Stadt Sehnde. Die Nachfrage nach Pedelec-Übungskursen, die der Seniorenbeirat nun gemeinsam mit der Polizeiinspektion Burgdorf organisiert, ist bereits groß. „Für die neuen Kurse haben wir jetzt schon Anmeldungen vorliegen“, so Hettling.

Das Fahren mit dem Elektrorad bedeute für viele eine enorme Umstellung, weiß Hettling. Das Zweirad sei durch den Motor eben viel schwerer und zeige daher ein ganz anderes Fahrverhalten als das herkömmliche Zweirad. „Uns geht es darum, die Pedelec-Fahrer im Alltag sicherer zu machen“, sagt Hettling.

Praktische Übungen stehen im Mittelpunkt

Die beiden eintägigen Übungskurse am Donnerstag, 18. Juli, und am Dienstag, 6. August, jeweils von 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr auf dem ehemaligen Avacon-Gelände an der Peiner Straße 77, laufen ähnlich ab. Zunächst werden rechtliche Aspekte besprochen und das E-Fahrrad und dessen Funktionen ausführlich erklärt. Anschließend wird geprüft, ob der Helm richtig sitzt und gegebenenfalls angepasst. Die Teilnehmer sollen an den Übungstagen aber vor allem praktische Erfahrungen sammeln können. So können sie mit dem Elektrofahrrad einen kleinen Übungsparcours befahren. Geübt werden Spurhalten, Abbiegen, Kurven fahren, sicheres Auf- und Absteigen und Bremsen. Anschließend können die Kursteilnehmer ihre eigenen Elektrofahrräder codieren lassen. Dafür sollten sie Kaufbeleg und Personalausweis mitbringen.

Kurse sind auf zehn Teilnehmer begrenzt

Stefanie Eckler, Verkehrssicherheitsberaterin der Polizeiinspektion Burgdorf, wird beide Kurse leiten. Da jeder Kurs auf 10 Teilnehmer begrenzt ist, empfiehlt Hettling eine frühzeitige Anmeldung.

Anmeldungen für den Kurs am Donnerstag, 18. Juli, nimmt die Polizeidirektion Burgdorf bis 13. Juli per E-Mail an praevention@pi-burgdorf.polizei.niedersachsen.de entgegen. Anmeldungen für den Kursus am Dienstag, 6. August, sind bis zum 1. August per E-Mail an praevention@pi-burgdorf.polizei.niedersachsen.de möglich. Anja Hettling von der Stadt Sehnde nimmt Anmeldungen auch telefonisch unter (05138) 707291 entgegen. Voraussetzung für die Teilnahme sind ein Elektrofahrrad und ein Helm.

Von Patricia Oswald-Kipper

Das Regionalmuseum auf dem Gutshof in Rethmar erinnert an den Mauerfall, die Grenzöffnung und die deutsche Wiedervereinigung. Am Sonntag, 16. Juni, wird dazu um 12 Uhr eine Sonderausstellung samt Trabi, DDR-Uniformen und historischen Zeitungen eröffnet.

17.06.2019

Das Wave Open Air in Mellendorf eröffnet die Festivalsaison im Nordosten der Region, Gartenkonzerte laden zum Hörgenuss ein und das Volksradfahren lockt wieder Hunderte: Das ist los an diesem Wochenende in Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen, Lehrte, Sehnde, Uetze und der Wedemark.

14.06.2019

Alkohol ist die Hauptursache für Unfälle mit Schwerverletzten und Toten. Die niedersachsenweite Kampagne Don’t Drink and Drive soll vor allem junge Leute für die Gefahren sensibilisieren. Zum Auftakt an der BBS Burgdorf kam auch Staatssekretär Berend Lindner.

16.06.2019