Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Manege frei in der Grundschule Breite Straße
Umland Sehnde

Sehnde: Manege frei in der Grundschule Breite Straße!

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 28.08.2019
Die Grundschüler üben mit Zirkusdirektor Mike Rosenbach das Feuerspucken. Quelle: Laura Beigel
Sehnde

Gerade einmal neun Stunden haben sie Zeit, um sich auf ihre große Vorstellung in der Manege vorzubereiten. Eifrig studieren die mehr als 300 Schüler der ersten bis vierten Klasse sowie des Schulkindergartens ihre Darbietungen ein. Unterstützt werden sie von den Artisten des Kindermitmachzirkus Laluna, die ihr Zirkuszelt zurzeit hinter der Sporthalle der Grundschule Breite Straße aufgebaut haben. Im Rahmen einer Projektwoche wollen sie den Schülern Einblicke in die Zirkuswelt bieten.

Schüler können aus acht Darbietungsformen wählen

„Die Kinder lernen ihre Klassenkameraden auf diese Art und Weise ganz anders kennen und wachsen zusammen“, sagt Zirkusdirektor Mike Rosenbach. Vor zehn Jahren hat Rosenbach – der selbst schon als 14-Jähriger zur Artistenschule gegangen ist – das Projekt ins Leben gerufen und ist seitdem von März bis November in ganz Deutschland unterwegs. „Ich wusste anfangs nicht, ob das Konzept so aufgeht, wie ich es mir gewünscht habe“, sagt Rosenbach. „Die Idee, diesen Mitmachzirkus anzubieten, hat mich also einige Nächte gekostet. Aber inzwischen hat sich alles eingespielt.“ Auch die Nachfolge ist gesichert: Sohn Ricardo will Laluna weiterführen.

Fleißig haben die Schüler der Grundschule Breite Straße bei den Proben im Zirkuszelt ihre Darbietungen trainiert. Jetzt sind sie bereit für ihre Auftritte.

An der Grundschule Breite Straße ist der Mitmachzirkus bereits zum zweiten Mal zu Gast. Die Schüler erwartet auch dieses Mal wieder eine bunte Zirkusvorstellung, in der sie die Hauptakteure sein werden. Insgesamt acht Darbietungsformen standen den Jungen und Mädchen zur Auswahl: Schwarzlichttanz, Drahtseilakt, Clown- und Fakirkunst, Zauberei, Trapez, Akrobatik und Jonglage. Geprobt werden die einzelnen Darbietungen im und vor dem Zirkuszelt sowie in der Sporthalle – immer unter den wachsamen Augen der Artisten, die ihren Schützlingen unterstützend zur Seite stehen.

Marie-Stella schwingt sich über die Manege

„Dabei lernen die Schüler auch, über sich hinauszuwachsen“, sagt die stellvertretende Schuldirektorin Annika Knauth-Pintag. Deshalb wollte es die Grundschule auch wieder allen Schülern ermöglichen, am Projekt teilzunehmen. Und die zeigen sich begeistert: „Es macht richtig viel Spaß“, sagt Marie-Stella, die sich in den Vorstellungen mit dem Trapez über die Manege schwingen wird. Vor ihrer Darbietung in luftiger Höhe hat sie keine Angst. „Das ist überhaupt nicht gefährlich“, pflichtet ihr Partner Kilian bei.

Vorführen werden die Schüler ihre Kunststücke im Zirkuszelt hinter der Sporthalle an der Breiten Straße 44. Die Vorstellung beginnt am Freitag, 30. August, um 17 Uhr und am Sonnabend, 31. August, um 10 Uhr. Karten sind zum Preis von zehn Euro für Erwachsene und sechs Euro für Kinder eine Stunde vor dem Auftritt im Zelt erhältlich.

Von Laura Beigel

Lange haben die Bilmer und Wasseler darauf gewartet: Jetzt endlich, fast drei Jahrzehnte nachdem erstmals über das Thema geredet wurde, liegen konkrete Pläne für den Radweg zwischen den beiden Dörfern vor. Doch die haben auch ein paar Tücken.

27.08.2019

Die Feuerwehr Müllingen-Wirringen ist am Dienstagmorgen zu einem Feuer in einem Altkleidercontainer gerufen worden. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen.

27.08.2019

Die Polizei hat am Montag mit Hubschrauber und Spürhund bei Hämelerwald nach einem Vermissten gesucht. Einsatzkräfte fanden den als suizidgefährdet geltenden Mann am Dienstagvormittag. Er war wohlauf.

27.08.2019