Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde 15-Jährige bei unerlaubter Böllerei erwischt
Umland Sehnde

Sehnde: Zwei 15-Jährige bei unerlaubter Böllerei erwischt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 05.01.2020
Die Polizei hat die Jugendlichen den Eltern übergeben. Quelle: Symbolbild
Rethmar

Böller und Raketen dürfen offiziell nur bis Mitternacht an Neujahr gezündet werden – doch für viele Jugendliche ist die Versuchung oft groß, übrig gebliebenes Feuerwerk auch noch danach abzubrennen. Am Wochenende sind dabei in Sehnde zwei 15-Jährige von der Polizei erwischt worden. Sie hatten nach Angaben des Lehrter Kommissariats am Sonnabendabend gegen 22.15 Uhr am Sonnenbergweg in Rethmar Pyrotechnik der Kategorie 2 benutzt – obwohl diese erst ab 18 Jahren freigegeben ist. Außerhalb dieses Zeitraums darf Feuerwerk nur von Personen mit einer offiziellen Erlaubnis nach dem Sprengstoffgesetz gezündet werden, zudem muss dieses bei der zuständigen Behörde angemeldet werden.

Verfahren eingeleitet

Die beiden Jugendlichen sind von den Beamten anschließend an ihre Erziehungsberechtigten übergeben worden. Gegen sie wurde zudem ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen die Sprengstoffverordnung eingeleitet. Die Höhe der Strafe legt nun die Stadt fest. Die restlichen Böller wurden vernichtet.

Aktuelle Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Sehnde lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Oliver Kühn

Die Stadt hat kürzlich den Wasserstand im Waldbad Sehnde um 60 Zentimeter abgesenkt und damit den Teich des Kötterschen Parks geflutet. Der Chlorgehalt sei aber unbedenklich gewesen.

04.01.2020

Der Elternverein von Sehndes ältester Krippe Spatzennest erhält Unterstützung. Die Stadt hat den Zuschuss erhöht, damit künftig angestellte Mitarbeiter die Ehrenamtlichen entlasten können.

03.01.2020

Von der Reform des Bundesteilhabegesetzes sind seit Anfang des Jahres auch 60 Sehnder betroffen. Es geht dabei vor allem um höhere Freibeträge, die die Betroffenen entlasten sollen.

03.01.2020