Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Laatzen verkauft seinen Wald in Sehnde
Umland Sehnde Laatzen verkauft seinen Wald in Sehnde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.01.2019
Die Stadt Laatzen trennt sich von Waldstücken auf Sehnder Gebiet. Quelle: Oliver Kühn (Archiv)
Sehnde/Laatzen

Die Stadt Laatzen will 2,6 Hektar Wald verkaufen, die außerhalb des Stadtgebiets liegen – ein Teil davon gehört zu Sehnde im Bockmerholz. Konkret geht es um zehn verstreut liegende Grundstücke mit einer Gesamtgröße von 26.000 Quadratmetern. Bei einer internen Prüfung sei man auf die „entbehrlichen Waldflächen“ auf Sehnder Gebiet gestoßen, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Die Flurstücke hätten keine strategische Bedeutung mehr und sollen daher verkauft werden, heißt es aus Laatzen. Geplant ist ein Bieterverfahren: Die Stadt will jeweils mehrere Flurstücke zu Losen zusammenfassen und dann an den Höchstbietenden veräußern. Das genaue Prozedere steht aber noch nicht fest. „Die Überlegungen werden im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen sein“, sagt Stadtsprecher Matthias Brinkmann.

Der wirtschaftliche Wert der Flächen dürfte gering sein: Laut Grundstücksmarktbericht liegen die Verkaufspreise aktuell zwischen 45 und 65 Cent pro Quadratmeter. Wegen der geringen Größe der einzelnen Flurstücke habe man auf ein Wertgutachten verzichtet, auch der für den Wald zuständige Förster habe keine Einschätzung vornehmen wollen. Die Flächen gehörten ursprünglich der Gemeinde Ingeln, die bei der Gebietsreform 1974 in der Stadt Laatzen aufgegangen ist und die Flurstücke im Bockmerholz entsprechend in Laatzener Besitz übergingen.

Auch die Stadt Sehnde hatte im vergangenen Jahr Waldstücke zum Verkauf angeboten, für die sie keine Verwendung mehr sah. Im Angebot waren fünf Parzellen im Bockmerholz in Müllingen (3,6 Hektar), sieben Parzellen im Flakenbruch in Ilten (2,4 Hektar) und sechs Parzellen im Altwarmbüchener Moor (fünf Hektar). Die Größen variierten zwischen knapp 800 Quadratmetern und mehr als zwei Hektar. Wie viele Flächen bereits verkauft sind, wird öffentlich nicht bekannt gemacht.

Von Johannes Dorndorf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Sehnde hat grundsätzliches Interesse an einer einheitlichen Behördenrufnummer. Bürger bräuchten sich dann nur noch die (0 51 38) 115 merken. Geplant ist ein Start für Anfang 2020.

06.01.2019

Der Comedian und Zauberer Desimo läutet am Freitag, 11. Januar, die neue Theatersaison im Gutshof Rethmar ein – und zwar mit einem Best-of-Abend mit Meilensteinen aus fünf Soloshows.

09.01.2019

Müllingens Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grun (SPD) will seinen Kampf für Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt nicht aufgeben. Das sei das mit Abstand „drängendste Problem“, sagte er beim Ortsspaziergang.

04.01.2019