Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde TSV-Chef Buchholz verlängert um zwei Jahre
Umland Sehnde TSV-Chef Buchholz verlängert um zwei Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 10.03.2019
Jürgen Buchholz (rechts) hat in seiner 20-jährigen Amtszeit viel Zeit und Kraft für den TSV investiert. Das Bild zeigt ihn mit Marcus Illenberger beim Ausprobieren der neuen Duschen im Keller des Umkleidegebäudes im Frühherbst 2011. Quelle: Archiv (Wulf-Dettmer)
Dollbergen

Der langjährige und jetzt wiedergewählte Vorsitzende Jürgen Buchholz sieht den TSV Dollbergen gut aufgestellt für die Zukunft. Seit acht Jahren habe der Sportverein konstant mehr als 800 Mitglieder. Bis auf kleinere Arbeiten sind seine Sportanlagen gut in Schuss. 2019 soll der Eingangsbereich des Neubaus einen neuen Anstrich bekommen. Im vergangenen Jahr sei der Rasenplatz für 5000 Euro saniert worden. „Das werden wir in diesem Jahr noch einmal wiederholen“, kündigte Buchholz in der Jahresversammlung an.

Auch finanziell bewegt sich der TSV laut Buchholz in ruhigem Fahrwasser, sodass die Mitgliedsbeiträge, die seit 2013 konstant sind, nicht erhöht werden müssen. „Unsere Beiträge sind im Vergleich zu anderen Vereinen im mittleren Bereich angesiedelt“, sagte Buchholz. Kinder zahlen derzeit 4, Jugendliche 4,50 und Erwachsene 8 Euro im Monat. Der Verein sei eine Solidargemeinschaft und Selbsthilfeorganisation, das bedeute, dass die Erwachsenen mit ihren Beiträgen die Jugendarbeit mitfinanzieren. Aufgrund der hohen Fluktuation bei den Mitgliedern –2018 verließen 85 Sportler den TSV und 91 traten neu ein – werde dies aber zunehmend schwieriger. „Aus diesem Grund stehen wir mit der Region mit Moment etwas konträr“, erklärte Buchholz, der auch Regionsabgeordneter ist. Die Region wolle im Zuge des Bildungs- und Teilhabe-Pakets nur die regulären Beiträge und nicht die tatsächlichen Kosten für jungen Mitglieder übernehmen. „Da erhoffen wir uns Unterstützung vom Regionssportbund.“

Buchholz, der den TSV seit 20 Jahren führt, wünscht sich, dass sich mehr Mitglieder als bislang für die Vereinsgemeinschaft engagieren. Zwar kämen wieder mehr Helfer zu den Arbeitseinsätzen, aber die große Mehrheit zahle lieber das Strafgeld – 10 Euro pro Arbeitsstunde. „Das bringt zwar 2500 Euro in die Kasse, aber es ist trotzdem beschämend, wie wenig die aktiven Mitglieder sich einbringen“, sagte der Vorsitzende, der die Folgen dieser Entwicklung in seiner eigenen Lebensplanung spürt. Buchholz hatte in diesem Jahr eigentlich nicht noch einmal kandidieren wollen, um mehr Zeit für seine Enkel zu haben. Doch trotz der langfristigen Ankündigung seiner Rücktritts fand sich weder ein Nachfolger noch eine Nachfolgerin.

Dabei würde der und die Neue ein gut bestelltes Haus vorfinden: Das Jahresbudget des TSV liegt laut Buchholz zwischen 110.000 und 120.000 Euro. Für seinen Sportbetrieb gibt der Verein 30.000 Euro für Personal aus. Die Platzpflege steht mit 9000, die Verwaltung mit 3000, die Reinigung der Sporthäuser mit 3500, die Versicherung mit etwa 3000 und der Energieverbrauch mit circa 5000 Euro zu Buche. Hinzukommen Abgaben an Verbände und Kapitalleistungen für die Sportanlagen, die dem Verein gehören.

Der größte Posten auf der Einnahmenseite sind die Mitgliedsbeiträge, die sich für 2018 auf rund 63.000 Euro summieren. Mit den Sportkurse nimmt der TSV 15.000 Euro ein. Hinzukommen Mieteinnahmen für den Dorftreff. Der Zuschuss der Gemeinde für Platzpflege und Energie beträgt 9000 Euro. Darüber hinaus gab es 2018 eine Spende des Ehrenmitglieds Friedel Giere in Höhe von 8000 Euro und einen Zuschuss der Aktion Mensch von 5000 Euro.

Ehrungen und Vorstandswahlen

Bei den turnusmäßigen Wahlen des TSV sind im Amt bestätigt worden: der Vorsitzende Jürgen Buchholz, Kassenwartin Kerstin Wehly und Schriftführer Geert Engelberts. Auch der Festausschuss macht in seiner alten Besetzung weiter mit Ulrike Ruth, Stefanie Kühne, Lea Budde, Marcel Reupke und Julian Bode. Das Amt des Sozialwarts, das zwei Jahre lang vakant war, konnte wieder besetzt werden. Die Aufgabe hat Tobias Müller übernommen.

Für 65 Jahre Treue zum Verein sind in der Jahresversammlung Hubert Schindler, Henning Schulze und Kurt Schwarzmann geehrt worden. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft bringen es Irma Beckmann, Ursel Benecke und Harald Hennigs. Ein halbes Jahrhundert gehören Karsten Fleischhauer, Jens Pern und Axel Schumann dem Verein ein. 40 Jahre dabei sind Marcus Bieler, Margrit Brauer, Jens Budde, Holger Höbbel, Ralf Hornig, Ines Ibenthal, Regina Meyer, Brigitte Weidmann und Bernd Ziaja.

Von Anette Wulf-Dettmer

4000 Euro Schaden ist bei einem Unfall in Hülptingsen entstanden.

10.03.2019

Eine 34-jährige Frau aus Sehnde ist am Sonnabendmittag von einem Hund gebissen und dabei am Arm verletzt worden.

10.03.2019

Das dritte Frauenmahl vom Arbeitskreis für Frauen und der evangelischen Kirchengemeinde Sehnde im Gemeindehaus der Kreuzkirche fand große Resonanz.

13.03.2019