Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Fahren gegen den Krebs: Warum 25 Männer mit historischen Motorrädern durch Hannover rollen
Umland Springe

Destinguished Gentlemans Ride: Fahren gegen den Krebs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:05 06.10.2019
Motorradtour für die Niedersächsische Krebshilfe: „Destinguished Gentlemans Ride“. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

Nicht das beste Wetter zum Motorradfahren am Sonntagvormittag, durchgehend bedeckter Himmel, acht Grad kühl, es ging schon ins Klamme. Aber eine Runde von 25 Angehörigen des „Destinguished Gentlemans Ride“ machte sich dennoch vom Maschsee auf den Weg ins Jagdschloss nach Springe. „Eine Stunde Fahrt durchs Calenberger Land“, sagt Organisator Tom Mayer, und strich heraus, dass es nicht ums Tempo gehe: „Wir gleiten eher dahin.“

Tom Mayer Quelle: Katrin Kutter

Anlass der Fahrt war die Saisoneröffnung der Gentlemen in Australien, wo der Klub seine Wurzeln hat. In Hannover sammelten die Teilnehmer wieder für den guten Zweck und nun zum vierten Mal für die niedersächsische Krebsgesellschaft.

Fahren gegen den Krebs

Im vergangenen Jahr kamen 1000 Euro zusammen, für diese Fahrt rechnet Mayer mit vielleicht 300 Euro. Die Summe falle geringer aus, weil 2018 eine Dame allein 500 Euro in die Sammelbox steckte und wegen des besseren Wetters auch mehr Biker an der Deisterfahrt beteiligt waren. Einige Motorräder sind Sammlerstücke, zum Teil aus den 1920er-Jahren. Harley-Davidsons standen am Maschsee, Modelle der Marke Triumph und auch Vespa-Fahrer machten sich mit auf den überschaubaren Weg nach Springe.

Von gum

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung hat in den kommenden Jahren eine Menge Investitionen vor der Brust: Allein für das Jahr 2020 steckt er fast 10 Millionen Euro in Neubau und Sanierung von Anlagen und Kanalnetz. Bis zum Jahr 2024 sollen laut Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs fast 40 Millionen Euro in die Hand genommen werden.

04.10.2019

„Tag der offenen Moschee“: Etwa 1000 islamische Gemeinden bundesweit führen Andersgläubige durch ihre Räume – auch eine Moschee in Springe macht mit.

04.10.2019

Ab Sommer 2021 könnten in drei Springer Ortsteilen entlang der Bahnlinie Lärmschutzwände errichtet werden. Springes Bauamtschef Jörg Klostermann bat bei der Vorstellung der Pläne in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums, die Pläne nicht zu blockieren: Andererseits wäre der Zug ein für alle Mal abgefahren.

04.10.2019