Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Eiserne Hochzeit: Beim Tanzen in Eldagsen hat es gefunkt
Umland Springe Eiserne Hochzeit: Beim Tanzen in Eldagsen hat es gefunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 24.11.2018
Gerd und Marianne Freimann (linkes Bild, von links) gratulieren Waltraud und Herbert Mahlert zum Hochzeitstag.
Gerd und Marianne Freimann (linkes Bild, von links) gratulieren Waltraud und Herbert Mahlert zum Hochzeitstag. Quelle: FOTOS
Anzeige
Mittelrode
Beide sind in Mittelrode tief verwurzelt: 27 Jahre lang haben sie jeden Sonntag auf dem Sportplatz Getränke ausgeschenkt. Während Herbert Mahlert in Mittelrode geboren wurde, kam seine Frau aus Schlesien. 1955 ist sie zu ihrem Mann nach Mittelrode gezogen. Auch wenn die beiden bereits seit vielen Jahren ihren Ruhestand genießen – Langeweile kommt bei ihnen nicht auf. Die 86-Jährige macht Wassersport in Springe, um sich fit zu halten. „Wir machen noch alles und sind aktiv.“ Erst vor drei Wochen kamen sie von einer Aida-Kreuzfahrt zurück. „Wir wollen reisen, solange es noch geht“, sagt Herbert Mahlert.

Der 87-Jährige hat bei Weibke Innenausstattung in Springe gelernt und war bis zur Insolvenz der Firma bei Bähre angestellt. Über einige Umwege kam er später für zehn Jahre nach Hannover ins Innenministerium und arbeitete dort im Außendienst. In seiner Freizeit spielte er Fußball beim Sportverein und engagierte sich in der Freiwilligen Feuerwehr. Waltraud Mahlert hat in einer Kleiderfabrik gearbeitet, zunächst in Völksen und später in Eldagsen, wo sie Lieferungen für das Unternehmen C&A zusammenstellte. Bis sie 74 Jahre alt war, arbeitete sie noch dort.

Drei Kinder bekamen die beiden. Mittlerweile haben sie schon drei Enkel und sogar einen Urenkel. Der Wunsch ihrer Kinder: in fünf Jahren gemeinsam dann die Gnadenhochzeit zu feiern.

Zur Feier am Mittwoch im Dorfgemeinschaftshaus kamen bereits rund 20 Freunde und Familienmitglieder. Unter den Gästen war auch der stellvertretende Regionspräsident Michael Dette aus Hannover, um dem Ehepaar Glückwünsche zu überbringen und Urkunden zu überreichen – für ihn war es gleichzeitig der erste Besuch in Mittelrode. Glückwünsche hatte auch Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Rohlf für das Ehepaar im Gepäck. „Es gab bestimmt auch mal Tage, an denen es nicht so gut lief, aber an die erinnert man sich einfach gar nicht mehr“, sagte Rohlf. Und: Dass jemand so lange einem Ort treu bliebe, sei heute sehr selten geworden.

Wie sie es geschafft haben, 65 Lebensjahre gemeinsam zu verbringen? „Natürlich ist nicht immer alles glattgegangen, aber der Streit wurde einfach wieder vergessen und die Sache war erledigt“, sagt Waltraud Mahlert. Ihr Erfolgsrezept: Kompromissbereitschaft.

Von Saskia Helmbrecht