Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Tennisverein rutscht ins Minus
Umland Springe

Eldagsen: Tennisverein rutscht ins Minus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 12.05.2019
Trotz der wenig erfreulichen Zwischenbilanz guter Dinge: Der Vorstand des TV Eldagsen mit Andreas Hülse (von links), Tim Schwenger, Cordula Bode, Martin Holländer und Sascha Bode.  Quelle: Patricia Szabo
Eldagsen

Rückläufige Belegungszahlen und sogenannte Quickbuchungen haben dem TV Eldagsen im vergangenen Jahr Einbrüche bei den Einnahmen im vierstelligen Bereich beschert. Die Auslastung der Tennishalle bereite ihm Sorgen, sagte der Vorsitzende Sascha Bode jetzt bei der Jahresversammlung. Er bat die Mitglieder: „Mehr werben und selbst öfter belegen.“

Zu einer langen Diskussion führte während der rund dreistündigen Versammlung die laut eines Gastes „nicht nachvollziehbare Kassenrechnung“. Eine daraufhin vorgenommene erneute Prüfung der Einnahmen und Ausgaben während der Versammlung zeigte ein Minus von rund 12.000 Euro auf. Um nicht noch tiefer in die Miesen zu rutschen, setzt der Vorstand um Bode auf gezielte Werbung. Mit Familientagen, einem neuen Buchungssystem und dem Ausbau der Tennis-stadtmeisterschaften soll nach ersten Vorstellungen die Kehrtwende gelingen.

Altersklasse der 19- bis 40-Jährigen macht Probleme

„Wir sind in der älteren Generation sehr gut aufgestellt“, sagte Bode. Gut bestellt sei es auch um die junge Generation. Optimierungsbedarf gebe es hingegen in der Altersklasse der 19- bis 40-Jährigen. „Diese sollte man durch verschiedene Maßnahmen stärken“, sagte der Vereinsvorsitzende. Um neue Mitglieder zu gewinnen, präsentierte sich der TVE zuletzt öffentlichkeitswirksam und nahm an zahlreichen Veranstaltungen teil. Dazu gehörten etwa das Sommerfest der Vereine, der Schnuppertag „Schlaue Füchse“ in der örtlichen Kindertagesstätte, die Tennis-AG in der Grundschule und ein Tenniscamp mit 33 Kindern.

Wassereinbruch in der Halle

Weil der Verein einen leichten Wassereinbruch in der Halle beklagt, muss in den kommenden Monaten das Hallendach kontrolliert werden. Auch die Beleuchtung müsse instand gesetzt werden, berichtete Bode den Mitgliedern. Schließlich wirke sich diese auch auf die Belegung der Halle aus. „Wenn die Saison anfängt, müssen die Lichter brennen.“ Einer der Gäste erinnerte daran, dass gerade bei der Mitgliederwerbung die Attraktivität der Halle wichtig sei und diese „derzeit katastrophal“ wirke. Das liege an wildem Efeubewuchs, fleckigem Boden und Besuchern, die die Halle mit Straßenschuhen betreten, meinte er.

Doch es gab auch Positives zu berichten: Durch die Nutzung einer neuen Finanzsoftware wurde die Abrechnung erleichtert. Auch der Einsatz der neuen Besandungs- und Fegemaschine spare Zeit und Kosten, sagte Bode.

Die Mitglieder freuen sich zudem auf die bevorstehende Jubiläumssaison, in der nicht nur das 30-jährige Bestehen der Tennishalle, sondern auch der 40. Geburtstag des Vereins groß gefeiert werden soll.

Während der Versammlung wurde Bode in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Zu seinem Stellvertreter wurde Martin Holländer gewählt. Weitere Posten haben die Vergnügungswartin Cordula Bode, Kassenwart Andreas Hülse, Pressewart Tim Schwenger und die beiden kommissarischen Jugendwarte Sascha Bode und Dule Hot inne.

 

Von Patricia Szabo