Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Moschee öffnet ihre Türen
Umland Springe

Moschee in Springe öffnet ihre Türen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:49 04.10.2019
Zaid El-Mogaddedi (59) bedauert, dass auch in Springe die Vorurteile gegen Muslime wachsen. Ein Grund, weshalb er am bundesweiten „Tag der offenen Moschee“ Besucher in den Gebetsraum bittet. Quelle: Foto
Anzeige
Springe

„Wer weiß schon, was die Männer mit den langen Bärten und die Frauen mit den Kopftüchern machen, wenn sie da in den Untergrund hinabsteigen?“ Die Frage kommt von keinem der 20 Besucher. Aber Zaid El-Mogaddedi weiß, dass sie manchem Springer durch den Kopf geistert, wenn er an der Moschee an der Fünfhausenstraße vorbeigeht. Seine klare Antwort: „Kommen Sie vorbei, die Türen stehen immer bis zum Nachtgebet offen. Jeden Tag.“

Zum zweiten Mal in Folge laden die Muslime aus der Deisterstadt am „Tag der offenen Moschee“ zu sich ein. Die islamische Gemeinschaft um den 88-jährigen Obeidullah El-Mogaddedi (der sich als Oberarzt der Chirurgie am Springer Krankenhaus einen Namen gemacht hat) und seinen Sohn Zaid El-Mogaddedi bietet dank der Unterstützung des evangelischen Pastors Eckhard Lukow gleich zwei Termine hintereinander an. 25 Personen nehmen morgens auf dem grünen Teppich im großen Gebetsraum Platz, knapp 20 sind es am Nachmittag.

Anzeige

Der 59-jährige Zaid El-Mogaddedi lebt mittlerweile in Hamburg, sieht Springe aber bis heute als seine Heimat an. Was er sehr bedauert: „Es ist schwieriger geworden, hier als Moslem zu leben.“ Seine Frau sei erst unlängst beschimpft worden: „Du Kopftuchträgerin, verschwinde!“

Um so mehr freue er sich über jeden, der mit statt über ihn reden wolle. Während ihrer Berichte lassen die beiden El-Mogaddedis ständig Fragen zu und gehen sowohl auf ihre Gemeinde in Springe (100 bis 120 Personen kommen zum großen Freitagsgebet) als auch auf überregionale Themen ein. Der 59-Jährige stellt wiederholt klar: Der Islam ist eine friedliche Religion. „Wer glaubt, mit einem Selbstmordattentat ins Paradies zu kommen, der irrt gewaltig.“ Anfängliche Skepsis weicht im Lauf des Gesprächs der Erkenntnis: Die abrahamischen Religionen haben erheblich mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Man muss sie nur sehen wollen – und bereit sein, ein paar Treppenstufen hinabzusteigen und die Vorurteile hinter sich zu lassen.

Von Marita Scheffler

Ab Sommer 2021 könnten in drei Springer Ortsteilen entlang der Bahnlinie Lärmschutzwände errichtet werden. Springes Bauamtschef Jörg Klostermann bat bei der Vorstellung der Pläne in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums, die Pläne nicht zu blockieren: Andererseits wäre der Zug ein für alle Mal abgefahren.

04.10.2019

Die Gewerbetreibenden an der Industriestraße müssen seit knapp zwei Tagen ohne Telefon und Internet auskommen – und kämpfen nicht nur mit zahlreichen Stromausfällen, sondern auch noch täglich mit neuen Umleitungen.

03.10.2019

Künftig werden Katrin Kreipe und Stefan Schulz als Doppelspitze die SPD-Abteilung Springe/Alvesrode/Altenhagen I anführen. Bislang hatte nur Kreipe das Amt der Vorsitzenden inne. Die Änderung sei nötig, „um optimal arbeiten zu können“, begründete die Chefin die Entscheidung.

03.10.2019