Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gewalt gegen Frauen: Apotheken beteiligen sich an Aktion zu Hilfsangebot
Umland Springe Nachrichten

Apotheken beteiligen sich an AKtion zu Gewalt gegen Frauen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:45 22.11.2019
Arne Reimann, Inhaber der Niedertor-Apotheke (von links), Josefine Feil, Jacqueline Dickhut, Sandra Teichmann und Ciridoma Ademi beteiligen sich an der Aktion am kommenden Montag. Quelle: Ralf T. Mischer
Anzeige
Springe

Es gibt sie auch in Springe – mal als Fall, der vorm Amtsgericht verhandelt wird, mal versteckt in einem Hinterhof: Gewalt gegen Frauen. Die städtische Gleichstellungsbeauftragte Lena Rödiger kümmert sich darum, dass betroffene Frauen Hilfe und Ansprechpartner bekommen. Mit einer Aktion am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am kommenden Montag sollen die Angebote der Beratungsstellen nun noch bekannter werden.

Tisch gegen häusliche Gewalt ist Initiator

Rund 10 000 Taschentücher hat Rödiger durch die Stadt geschleppt - nun liegen sie in sämtlichen Apotheken der Stadt. Verteilt werden die Tücher am Montag. „Es ist das erste Mal, dass wir eine solche Aktion anbieten“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte. Mit „wir“ ist der runde Tisch gegen häusliche Gewalt gemeint. Der wurde 2010 ins Leben gerufen. Dort treffen sich die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Springe, Ronnenberg, Barsinghausen, Wennigsen und Gehrden. Bei den regelmäßigen Zusammenkünften werden Ideen entwickelt, wie die Position von Frauen gestärkt und Hilfsangebote ausgebaut werden können.

Anzeige

Und eine Idee sind eben diese Taschentücher: „Wir haben die Nase voll von häuslicher Gewalt!“, steht auf der Vorderseite der Verpackungen. Dreht man das Paket um, ist zu lesen, wo es Hilfe gibt: Dort ist die Telefonnummer des Frauenzentrums Ronnenberg aufgedruckt. Und gleich auch noch die des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen und die der Polizei.

Taschentuckpackung als Präsent und Erinnerung

Konkret erhalten Kunden beim Einkauf in Springes Apotheken eine Taschentuchpackung als Präsent – und als Erinnerung ans Thema. „Ich finde es toll, dass sich alle Apotheken daran beteiligen. Das ist ja auch ein Statement, dass ihnen das Thema wichtig ist“, sagt Rödiger.

Statistisch werde jede vierte Frau einmal im Leben Opfer von sexualisierter Gewalt. Deshalb sei es wichtig, dass die Telefonnummern der Hilfsangebote verbreitet werden.

Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen wie etwa Terre des Femmes jedes Jahr zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert und über Hilfsangebote informiert wird.Das Frauenzentrum Ronnenberg ist übrigens erreichbar unter Telefon (05  11) 43 15 31.

Von Ralf T. Mischer