Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Deutschkurse für Berufseinsteiger
Umland Springe Nachrichten Deutschkurse für Berufseinsteiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 12.12.2017
Gabi Diercks-O´Brian stellt das Programm für Sprach- und Integrationskurse vor. Quelle: Foto
Anzeige
SPRINGE/BARSINGHAUSEN

Für ihr neues Angebot an berufsbezogenen Deutschförderkursen hat die Volkshochschule (VHS) Calenberger Land eine Zulassung als eigener Träger für die kommenden drei Jahre bekommen. Das hat die Verbandsgeschäftsführerin Frauke Voskuhl auf der Verbandsversammlung des Zweckverbands VHS am Montagabend mitgeteilt. Mit den neuen Kursen soll bei der VHS auch dem zu erwartenden Rückgang von Integrationskursen auf einem niedrigeren Sprachniveau entgegengewirkt werden.

Die VHS erwarte zwar im ersten Halbjahr 2018 noch eine hohe Auslastung im Bereich dieser Sprach-Einsteigerkurse, die die VHS als Partner des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) anbietet. In der zweiten Jahreshälfte jedoch rechnen die Verantwortlichen mit einem erheblichen Rückgang der Teilnehmer bei den Deutschkursen, bei denen die Geflüchteten Deutsch als Fremdsprache erlernen.

Anzeige

Für einen berufsbezogenen Deutschkurs sind 400 Unterrichtsstunden angesetzt, erläuterte Gabi Diercks-O’Brian pädagogische Leiterin für Deutsch und Integration bei der VHS. Ein erster Kurs startete im Mai dieses Jahres. Haben die Teilnehmer einen solchen absolviert, sollen sie sprachlich fit genug sein, um sich auf Praktikums- und Ausbildungsplätze und möglicherweise auch auf offene Stellen bewerben zu können. Zusätzliche Unterstützung wünscht sich die VHS bei der Suche nach Beschäftigungsstellen für die Absolventen nun auch innerhalb der Kommunen.

Dort könnten Kooperationspartner quasi als Schnittstelle zwischen der VHS und dem Jobcenter beziehungsweise den Betrieben aktiv werden und die Absolventen vermitteln, sagte Voskuhl.

Die Vorstellung des erweiterten Sprachangebots blieb bei der Verbandsversammlung dann allerdings die einzige Information.

Denn die Geschäftsführerin hatte die Versammlung vor vielen leeren Stühlen eröffnen müssen. So war aus Springe einzig Elke Riegelmann, Vorsitzende des CDU-Stadtverbands, angereist. Und weil sich – offenbar wegen des winterlichen Wetters und krankheitsbedingt – auch nach der akademischen Viertelstunde die Reihen nicht weiter füllten, blieb die Versammlung beschlussunfähig. Letztlich blieb Voskuhl keine Wahl, als die Versammlung wieder zu schließen und einen neuen Termin zu vereinbaren.

In Abstimmung mit den anwesenden Delegierten gibt es neues Treffen am Dienstag, 23. Januar, um 17 Uhr, im VHS-Gebäude in Barsinghausen. Hoffentlich bei weniger winterlichem Wetter.

Von Anne Brinkmann-Thies