Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Flüchtlingsfrauen lernen schwimmen: Die Angst vor dem Wasser überwinden
Umland Springe Nachrichten Flüchtlingsfrauen lernen schwimmen: Die Angst vor dem Wasser überwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 30.06.2017
Rosa Huppert (von links), Sigrid Geisler, Basema Albakri, Britta Lehnhardt, Rania Mardenli, Regina Kast und Suzanne Hofmann genießen die Abkühlung im Wasser.
Rosa Huppert (von links), Sigrid Geisler, Basema Albakri, Britta Lehnhardt, Rania Mardenli, Regina Kast und Suzanne Hofmann genießen die Abkühlung im Wasser. Quelle: Helmbrecht
Anzeige
Bennigsen

Im vergangenen Jahr hatte der Kinderschutzbund den ersten Schwimmkurs für Flüchtlinge organisiert. Der zweite Kurs startete nach den Osterferien. Das nächste Programm wird jetzt vom Lions- Club Deister Fontana unterstützt: Die Damen haben dem Kinderschutzbund Springe 3000 Euro für den Schwimmkurs gespendet.

Geprobt wird im Lehrschwimmbecken in Bennigsen - dort können die Frauen unter sich bleiben. Als der Kinderschutzbund das Thema Frauenschwimmzeiten für das Hallenbad ins Spiel brachte, sorgte das in Springe für einige Diskussionen. Für das Ablegen der Abzeichen können die Frauen das Hallenbad während dieser Zeit allein nutzen. Albakri und Mardenli haben bereits Bronze, Silber soll folgen, sind sich die beiden sicher.

„Die Frauen brauchen dafür auch den Rückhalt der Familie, schließlich muss der Mann während des Kurses auf die Jüngsten aufpassen“, weiß Britta Lehnhardt vom Kinderschutzbund. Mittlerweile seien aber auch einige Kinder dazugekommen, als sie gemerkt haben, wie viel Spaß es den Müttern macht. Am Kursanfang wird jede Teilnehmerin von einer Ehrenamtlichen betreut, erklärt Lehrerin Sigrid Geisler. Bevor es an die richtige Technik geht, sei es wichtig, die Frauen an das Wasser zu gewöhnen. „Einige von ihnen sind mehrmals in Booten über Meere geflüchtet, sie müssen ihre Traumata verarbeiten und ihre Ängste erst einmal überwinden“, sagt Geisler. Viele waren überrascht, als sie erfahren haben, dass Wasser auch trägt. „Sie merken, dass ihnen nichts passiert, und lernen, zu genießen.“ Einige von ihnen hätten während des Kurses den Spaß am Wasser entdeckt. Eine Teilnehmerin hat sich mit ihren Kindern spontan bei der DLRG angemeldet, andere besuchen mittlerweile auch das Hallenbad - auch das sei Integration. „Nach jedem erfolgreichen Bestehen des Abzeichens haben wir das gefeiert, das war sehr wichtig“, erzählt Lehnhardt.

2015 haben einige Frauen das Team vom Kinderschutzbund gefragt, wo man in Springe Sport machen könne. Kurzerhand stellten die Mitarbeiter mit den Flüchtlingen einen eigenen Bauch-Beine-Po-Kurs auf die Beine. Als Lehnhardt dann die Idee mit dem Schwimmkurs hatte, waren die Frauen erst einmal zurückhaltend, einige hatten sogar eine Wasserphobie: „Doch wir bekamen schnell Rückmeldungen von ihnen und haben uns entschlossen, Unterricht anzubieten“, erinnert sich Lehnhardt.

Etwa zehn Frauen nehmen am Kurs teil. Für die nächste Schulung haben sich vier junge Mädchen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren angemeldet. Die Lions Deister Fontana wollen aber nicht nur den Schwimmkurs fördern, sondern generell die Flüchtlingsarbeit des Kinderschutzbundes. Aus diesem Grund gab es eine weitere Spende in Höhe von 1900 Euro für einen Ausflug in den Zoo. Das Team organisierte bereits Besuche im Wisentgehege oder im Rastiland für die Familien.