Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neuer Spielplatz in Gestorf könnte auf Schulhof der Grundschule entstehen
Umland Springe Nachrichten

Gestorf: Neuer Spielplatz könnte auf Schulhof entstehen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 13.05.2019
Die DRK-Kita Gestorf soll um 15 Krippen- und 15 Kindergartenplätze wachsen. Quelle: Marita Scheffler
Gestorf

Die Stadt sucht nach Ausgleichsflächen für den Gestorfer Spielplatz. Ein Großteil des Areals an der Osterfeldstraße muss für die Erweiterung der Kindertagesstätte geopfert werden. Das hatte zu Elternbeschwerden in der Ortsratssitzung vor knapp einer Woche geführt. Eine Möglichkeit sei, den benachbarten Schulhof umzugestalten, schlägt nun die zuständige Fachbereichsleiterin Hanna Kahle vor. Sie hat sich bereits mit Schulleiterin Martina Rücker kurzgeschlossen, noch in dieser Woche soll ein verwaltungsinternes Gespräch zu dem Thema folgen. „Ich gehe davon aus, dass Anpassungen möglich sind“, sagt sie.

Kita wird aufgestockt

Die DRK-Kita in Gestorf soll um 30 Betreuungsplätze aufgestockt werden, die Hälfte davon für Krippenkinder. Aus Brandschutzgründen kommt allerdings kein Anbau infrage. Die Erweiterung soll durch einen eigenständigen Gebäudeteil erreicht werden, der mit einem Verbindungsgang an das bestehende Haus angeschlossen wird. „Eine so genannte Satellitenlösung“, sagt Kahle dazu. Zum 280 Quadratmeter großen Neubau kommt ein größeres Außengelände – alles auf der Wiese, auf der sich aktuell der einzige große Gestorfer Spielplatz befindet. Von ihm bleibt nur noch ein Streifen hinter dem Feuerwehrhaus übrig.

In der Ortsratssitzung hatten Eltern vorgeschlagen, als Ausgleich das Kita-Gelände ab nachmittags öffentlich zugänglich zu machen. Dieser Vorschlag sei schon im Vorfeld geprüft worden, berichtet Kahle. Da die Einrichtung jedoch bis 16.30 Uhr genutzt werde, „wird das schwierig“. Außerdem könne nur bei einem abgeschlossenen Gelände garantiert werden, dass dort nicht plötzlich Glasscherben, Kippen oder andere für Kleinkinder gefährliche Sachen auftauchen. Die Außenfläche könne schlecht jeden Morgen vor der Kita-Öffnung abgesucht werden.

Auch Seilbahn könnte umziehen

Direkt an den verbleibenden Spielplatz grenzt die Grundschule. Deren Außenflächen könnten aufgewertet werden, schlägt Kahle vor. Große Flächen des alten Schulhofs sind zubetoniert, eine Umgestaltung sei aber sehr wahrscheinlich möglich – wenn auch nicht zum Nulltarif. Auf dem Gelände könnte auch die beliebte Seilbahn vom Spielplatz unproblematisch untergebracht werden.

Von Marita Scheffler