Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Göttlich, weltlich, feierlich
Umland Springe Nachrichten Göttlich, weltlich, feierlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 08.07.2015
Foto: Die Kinder freuen sich auf das kleine Stadtfest.
Die Kinder freuen sich auf das kleine Stadtfest. Quelle: Marita Scheffler
Anzeige
Springe

Die St.-Andreas-Gemeinde würde auch dann ausgelassen feiern, wenn ihr Kindergarten nicht gerade ein Jubiläum hätte. Aber so fällt das „Andreasfest“ noch etwas bunter aus. „Wir setzen bewusst öffentliche Akzente und freuen uns über jeden, der vorbeikommt - auch wenn es keine Gemeindemitglieder sind“, betont Pastor Klaus Fröhlich.

Der Kindergarten der Gemeinde ist vor 20 Jahren im früheren Pfarrwitwenhaus eröffnet worden. Das wollen die Leiterin Monika Wolters, ihre Mitarbeiterinnen und die „Andreasraben“ - wie sich die Jungen und Mädchen nennen - am Sonntag, 12. Juli, ab 11 Uhr bei einem Jubiläumsgottesdienst und anschließenden Aktionen für die ganze Familie feiern.

Das Fest beginnt am Sonnabend, 11. Juli, um 19.30 Uhr mit einem Auftritt der Band Schwarz-Weiß auf dem Kirchplatz. Die Musiker aus Springe haben bereits beim „Andreasfest“ im vorigen Jahr gespielt, „und uns total begeistert“, wie Fröhlich erzählt. Es werde gerockt, bis es dunkel wird.

Nach dem Festgottesdienst am Sonntag werden auf dem Kirchplatz eine Hüpfburg, ein Trampolin, eine Torwand aber auch das Spiel „Splat the Rat“ und ein fünf Meter langes Fischangeln aufgebaut. Auch der Kinderzirkus Giovanni aus Wettbergen schaut vorbei. Der Hospizverein, der Waldkindergarten, die Pfadfinder und das Team vom Nachbarschaftsladen „Doppelpunkt“ stellen sich vor.

Der Posaunenchor Springe gibt um 12.30 Uhr ein Platzkonzert, der Quilisma-Kinderchor tritt ab 14 Uhr auf. Um 15 Uhr folgt Kinder-Yoga, anschließend das „Speed-Dating mit Hochwürden“. Die Türen des Kindergartens stehen offen, aber auch in der Kirche dürfen sich die Besucher aufhalten: Stadtkantor Boris Schmittmann lädt zu Orgelhäppchen ein.

Die ganz mutigen Gäste können sich vom Kirchturm abseilen. In diesem Jahr führt der Weg dabei erstmals kopfüber nach unten - am sicheren Haken.

Von Marita Scheffler

Jörn Kießler 02.07.2015