Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Landwirte planen Windpark - Bürger sollen sich beteiligen
Umland Springe Nachrichten Landwirte planen Windpark - Bürger sollen sich beteiligen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 30.05.2013
Wollen nördlich von Eldagsen einen Bürger-Windpark realisieren: Wilhelm Niedermeier (von links), Karl-Heinz Westenfeld, Michael Jäntsch und Florian Massante. Quelle: Meike Hakemeyer
Anzeige
Springe

Seit die Bundesregierung die Energiewende eingeläutet hat, ist Ackerland ein begehrtes Gut. Auch Eldagser Landwirte sind vielfach von Unternehmen angesprochen worden, die ihr Land pachten wollten, um Windenergieanlagen aufzubauen. Doch die Eldagser geben das Land nicht her. „Wir wollen den Windpark in Eigenregie verwirklichen“, sagte Florian Massante, Mitinhaber der reon AG aus Worpswede, am Donnerstag auf dem Hof von Karl-Heinz Westenfeld in Eldagsen. Massante begleitet die Interessengemeinschaft fachlich bei der Umsetzung der Pläne. Deshalb ist bereits eine Planungsgesellschaft in Gründung.

Westenfeld, Wilhelm Niedermeier und Michael Jäntsch gehören zum Vorstand der Interessengemeinschaft, die sich im Dezember gegründet hat. Rund 200 bis 250 Hektar Land im Norden von Eldagsen halten die Landwirte für einen Windpark geeignet. 95 Eigentümer sind betroffen, 61 von ihnen haben sich der Interessengemeinschaft bereits angeschlossen.

Anzeige

Erstes Ziel ist es, dass ein Teil des Areals im Regionalen Raumordnungsplan (RROP) als sogenanntes Windvorranggebiet festgelegt wird. Die Region Hannover muss den RROP bis 2015 neu gefasst haben. Die Eldagser sehen sich dabei gut aufgestellt. Denn: „Wir können mit der ganzen Fläche handeln“, sagte Jäntsch.

Die Gruppe hat sich für die Solidargemeinschaft entschieden, um selbst entscheiden zu können, was auf ihrem Land passiert. Außerdem wollen die Männer die Wertschöpfung in der Region halten. „Wir werden eine Genossenschaft gründen, an der sich alle Bürger beteiligen können“, sagte Niedermeier. Ferner können sich die Initiatoren eine Zusammenarbeit mit den Springer Stadtwerken als Stromabnehmer vorstellen.

Die Landwirte wissen, dass es nicht nur Befürworter für den Bau eines Windparks gibt. Gegner befürchten Nachteile für ihre Grundstücke wie Schattenwurf und Lärmbelästigung. Die Initiatoren wollen ihnen mit viel Offenheit begegnen.

Deshalb gibt es frühzeitig den ersten Informationsabend. Die Interessengemeinschaft Windpark lädt für Mittwoch, 12. Juni, 19 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung im Hotel Berggarten in Eldagsen ein.