Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten S5 fährt im Juni nur stündlich
Umland Springe Nachrichten S5 fährt im Juni nur stündlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 01.06.2014
Während der Baustellenphase hält der sogenannten Sprinter auch in Völksen/Eldagsen.
Während der Baustellenphase hält der sogenannten Sprinter auch in Völksen/Eldagsen. Quelle: Christel Prüßner
Anzeige
Springe

Von Montag, 2. Juni, bis Montag, 30. Juni, fahren die Züge der S-Bahn-Linie 5 nur noch stündlich. Auf einem 17 Kilometer langen Abschnitt zwischen Springe und Weetzen tauscht die Bahn als Betreiber die Gleise aus, erneuert kleine Brücken und Weichen. Tageweise müssen auch die Bahnübergänge in Springe (Fünfhausenstraße) und Bennigsen geschlossen werden. "Unter der Woche gibt es keinen Schienenersatzverkehr und die S-Bahnen fahren im Stundentakt", sagt Planer Titus Kolbe. "An allen Wochenenden im Juni ist der Abschnitt sogar total gesperrt." Trotzdem will die Bahn den Fahrgästen die Angst vor Verspätungen und dem Verpassen von Anschlusszügen nehmen. Um den Ausfall von jeder zweiten Bahn zu kompensieren, werden alle Züge im Juni um einen dritten Wagen ergänzt.

Neben der S 5 gibt es auf der Strecke den Sprinter, der während der Baustellenphase eine Minute früher in Springe und Hameln losfährt und zusätzlich in Völksen/Eldagsen und Bennigsen hält. Pendler, die auf die Nordwestbahn nach Elze angewiesen sind, müssen in Hameln schneller das Gleis wechseln - die DB kann den Anschluss nicht gewährleisten.

An den Wochenenden und am Pfingstmontag fallen alle Zugfahrten zwischen Hameln und Weetzen aus und werden durch Busse ersetzt. Fahrgäste sollten hier auf abweichende Fahrzeiten achten und berücksichtigen, dass nicht jeder Bus an jedem Bahnhof der Strecke hält. Fahrkarten und Platz für Fahrräder gibt es in den Bussen auch nicht. Am Pfingstmontag wird die Vollsperrung der Strecke dann aufgehoben, sodass die Züge zunächst wieder stündlich rollen können.

Ohne Einschränkungen fahren die S-Bahnen vom Dienstag, 10. Juni, bis Freitag, 13. Juni: Dann gilt der ganz normale Fahrplan. Ausnahmen bilden auch der 21. und 28. Juni: Jeweils sonnabends fahren die Bahnen immerhin bis 7 Uhr morgens. Betroffen sind von den Arbeiten auch Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger: Denn an mehreren Tagen müssen die Bahnübergänge in Bennigsen und Springe geschlossen werden. Die Termine stehen noch nicht fest. Das gesamte Vorhaben kostet die Bahn rund sechs Millionen Euro.

Details gibt es in den nächsten Tagen unter bauarbeiten.bahn.de oder per Hotline unter (0180/6996633; Kosten: 20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, 60 Cent mobil).

Von Fabian Gräflich