Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Sparkasse zieht positive Bilanz
Umland Springe Nachrichten Sparkasse zieht positive Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 17.11.2015
Selbstbewusstes Auftreten: „Wir sind ganz klar der Marktführer und zeigen: Wir sind hier, wir passen hier gut rein“, erklärt Karsten Brummermann, Sparkassen-Direktor des Vertriebsgebietes Springe (kleines Foto, rechts). Auch Regionaldirektor Heiko Wilms (links) sieht sein Haus in Springe gut aufgestellt.
Selbstbewusstes Auftreten: „Wir sind ganz klar der Marktführer und zeigen: Wir sind hier, wir passen hier gut rein“, erklärt Karsten Brummermann, Sparkassen-Direktor des Vertriebsgebietes Springe (kleines Foto, rechts). Auch Regionaldirektor Heiko Wilms (links) sieht sein Haus in Springe gut aufgestellt. Quelle: Scheffler
Anzeige
Springe

„Damit sind wir ganz klar der Marktführer und zeigen: Wir sind hier; wir passen hier gut rein.“ In eineinhalb Jahren will die Bank ihre zwei Kernstadt-Filialen in einem Neubau im Stadtzentrum zusammenlegen. Die Kundenfrequenz habe sich ohnehin zuletzt stark vom derzeitigen Hauptstandort im Hochhaus an der Bahnhofstraße zum Eckhaus der Filiale am Oberntor verlagert. Letztere liegt nur wenige Meter von der neuen Adresse entfernt. Der Vorstand sei deshalb fest davon überzeugt, dass der Umzug - verbunden mit der Schließung der Altfilialen - keine Kunden kosten werde.

Das Geldinstitut ist mit seinem Auftritt in der Deisterstadt zufrieden: „Mehr Kunden, mehr Konten, Steigerung im ohnehin guten Immobiliengeschäft.“ Brummermann spricht von einem „stark veränderten Verbraucherverhalten“. Dazu gehöre zum Beispiel der Trend zum Online-Banking, der für das Haus aber kein Grund zur Sorge ist: „Wir haben sowohl im Kundengeschäft wie auch im Kostenmanagement die Weichen gestellt und sind für unsere Kernaufgaben gut gerüstet.“ Besonders gefragt seien weiterhin Baufinanzierungen. „Wir haben in den ersten acht Monaten dieses Jahres schon fast 3 Millionen Euro mehr bewilligt als im gesamten Jahr 2014“, sagt Ralph Blanke, der seit Anfang des Monats für das Immobiliengeschäft und die Firmenkunden-Beratung in Springe verantwortlich ist. Die Neubewilligungen haben ein Volumen von 9,3 Millionen Euro. Damit sei man „nach wie vor die stärkste Wohnungsbaufinanziererin“ vor Ort, unterstreicht Regionaldirektor Heiko Wilms.

Blanke geht davon aus, dass er auch in den kommenden Monaten und Jahren viel zu tun hat: Wohnungseigentum sei eine starke Säule der privaten Altersvorsorge - „und für viele ein festes Ziel im Leben“. Die Sparkasse Hannover könne ihr Kreditgeschäft vollständig aus Kundeneinlagen refinanzieren, teilt das Institut erfreut mit. Wegen des niedrigen Zinsniveaus würden die Kunden derzeit allerdings längerfristige Geld-Anlagen meiden und sich auf Produkte mit kurz- bis mittelfristigen Laufzeiten konzentrieren. Brummermann: „Sparbriefe werden weniger nachgefragt. Dafür hat das gute alte Sparbuch Konjunktur. Hier sind die Einlagen um mehr als 6 Millionen auf 75 Millionen Euro gestiegen.“

Obwohl der Trend klar zum Online-Banking geht und die Mehrzahl der Kunden den SB-Terminal statt Schalter ansteuert: Brummermann hat zuletzt einen steigenden Beratungsbedarf festgestellt. Der Grund ist das anhaltende Zinstief, das Sparern Vermögensverluste beschert. „Das wirkt sich auf langfristige Anlagen und die Altersvorsorge gravierend aus.“ Eine Wende zum Positiven sei nicht in Sicht. Brummermann hält deshalb eine private Rentenvorsorge für unverzichtbar.

Von Marita Scheffler