Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Erste Mitfahrbänke in Springe vorgestellt
Umland Springe Nachrichten

Springe weiht Mitfahrbank ein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 31.05.2019
Weihen die Bank ein: Ute Austermann-Haun (von links), Udo Mensing, Anja Hagedorn, Ursel Postrach und Hans-Friedrich Wulkopf in Bennigsen. Quelle: Foto: Mischer
Lüdersen/Bennigsen/Hüpede

Zuerst war es nur eine Idee im Kopf von Anja Hagedorn. Rasch waren auch Lüdersens Ortsbürgermeisterin Ursel Postrach und CDU-Ortsrätin Ute Austermann-Haun von der Idee begeistert – und sie fanden flugs Mitstreiter in Bennigsen und Hüpede.

Nun stehen sie da, die ersten Mitfahrbänke in Lüdersen und Bennigsen. Sie sollen der Auftakt für ein neues Mobilitätsangebot sein und die drei Orte miteinander besser verbinden.

Busangebot zwischen Orten ist nicht ideal

„Das Busangebot ist zwischen den Orten nicht ideal“, sagt Udo Mensing, Mitglied des Ortsrates Hüpede-Oerie, der eigens zur Einweihung der Bennigser Mitfahrbank am Rewe vorbeigekommen ist. Deshalb wünscht er sich, dass all jene, die auf einer der bisher zwei Mitfahrbänke sitzen, mitgenommen werden – nach Bennigsen, Lüdersen oder eben Hüpede.

Jetzt müssen sich nur noch Mitfahrer und Fahrende finden. In Bennigsen funktioniert das von der Idee her so: Wer nach Hüpede möchte, setzt sich auf die rechte Seite der Bank, wer nach Lüdersen will, setzt sich nach links – und wer Sitzende mitnehmen kann und möchte, spricht sie einfach an.

Das Gegenstück in Lüdersen ist mit einem Schild ausgestattet, das mit einer Klammer versehen ist. Und die kann bisher nur an Bennigsen angeklemmt werden.

Per Klammer wird die Richtung angezeigt

Wer also auf der Bank sitzt und die Klammer in Form eines Kunststoffdaumens auf Bennigsen klemmt, möchte gern nach Bennigsen gebracht werden. „Es sollen aber noch weitere Orte folgen“, sagt Hagedorn. Platz auf der Tafel wäre für drei weitere Haltestellen. Die sollen ebenfalls folgen. „Welche Orte das sein werden, sollen die Lüderser selbst entscheiden“, sagt Ute Austermann-Haun. Ursprünglich war geplant, die Bank in Bennigsen direkt am Bahnhof aufzustellen, das war laut Initiatoren aber nicht möglich, weil die Behörden bemängelt hatten, dass nicht genug Platz für haltende Fahrzeuge sei. In Lüdersen steht die Bank an der Bergdorfstraße/Ecke Holzweg – der Ortsrat hat den Ständer für das Haltestellenschild finanziert, alles übrigens wurde gesponsert. Der Taxiverkehr von Ort zu Ort soll übrigens erst für Nutzer ab 18 Jahren erlaubt sein – so steht es auch auf dem Haltestellenschild in Bennigsen. „Wir möchten niemandem beibringen, einfach irgendwo einzusteigen“, erläutert Anja Hagedorn.

Ursel Postrach sagt, dass die jungen Leute vom Bahnhof in Bennigsen ohnehin meist zu Fuß unterwegs seien – immerhin seien die ja fit.

Von Ralf T. Mischer