Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Sozialdemokraten schmieden ambitionierte Pläne
Umland Springe

SPD in Springe schmiedet ambitionierte Pläne

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 03.12.2019
Die Springer SPD mit Luca Deurer (von links), Niklas Remtisch, Brian Baatzsch, Bastian Reinhardt, Bo Hoffmann, Lisa Marie Mariß, Tim Sherpa, Tim Gotzhein und Anton Gasch.  Quelle: foto: Reinhold Krause
Springe/Eldagsen

Nicht nur die Bundes-SPD hat sich am Wochenende neu aufgestellt – auch die Genossen in Springe möchten neue Wege gehen. Während ihrer jüngsten Mitgliederversammlung steckten sie ihre Marschroute ab. Die Wahl der neuen Bundes-Doppelspitze mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stößt zumindest bei Parteichef Brian Baatzsch auf Zustimmung. Und auch für die Kommunalwahl im kommenden Jahr drehen die Sozialdemokraten schon an den Stellschrauben.

Hoffen auf ein Signal der Bundes-SPD

„Ich finde es gut, dass das progressive Führungsteam gewonnen hat“, sagt Baatzsch. Er begrüßt auch die Ankündigung der neuen Doppelspitze, den Koalitionsvertrag auf den Prüfstand stellen zu wollen. „Notfalls muss nachverhandelt werden“, fordert der junge Sozialdemokrat. Auch darüber solle auf dem Bundesparteitag in vier Tagen gesprochen werden. In dem Zusammenhang hofft Baatzsch darauf, dass der Bundesvorstand ein „Signal aussendet“, in welche Richtung die Reise der Partei in Sachen Regierungsbeteiligung gehen soll. Von den aktiven Mitgliedern vor Ort, darunter viele jüngere, glaubt Baatzsch, dass sie mit dem Wahlergebnis zufrieden sind.

Springer SPD vor dem Umbruch

Vor Umbrüchen steht die SPD auch in Springe. Baatzsch, dezidiert junger, gerade im Mai gewählter Vorsitzender, will neue Bevölkerungsgruppen für die Parteiarbeit begeistern. Innerhalb der SPD ist ihm diese Mobilisierung am Freitag leidlich gelungen: 25 Mitglieder, davon mehr als die Hälfte aus der Abteilung Springe-Alvesrode-Altenhagen I, hatten sich bei der Versammlung im Restaurant Berggarten eingefunden. „Ich finde es schade, dass aufgrund der Vorweihnachtszeit viele Mitglieder nicht den Weg zu uns gefunden haben. Wir wollen als Mitgliederpartei zukünftig viel für und um Springe bewegen, da wir als SPD den Anspruch haben, mit Abstand die mitgliederfreundlichste und mitgliedergrößte Partei in Springe zu sein“, sagte der 23-Jährige. Den Blick nach vorn gerichtet, wolle man hier und da alte Zöpfe abschneiden und zum Beispiel den Internetauftritt neu gestalten. Thema ist auch die Gründung einer „Arbeitsgruppe Zukunft“ mit dem Auftrag, bis zum 1. April 2020 die Struktur der Abteilungen neu zu ordnen. „Wir möchten, dass die Kommunikation innerhalb der Gremien verbessert wird“, so Baatzsch.

Kandidat für Bürgermeisterwahl soll gefunden werden

Auch Personalien sind in Springe Thema: Eine Bürgermeisterfindungskommission soll bis zu den Sommerferien einen geeigneten Kandidaten für die Bürgermeisterwahl finden und präsentieren. Die Kommission werde in den kommenden Monaten regelmäßig tagen, teilte der Vorsitzende mit. Namen möchte er noch nicht nennen, dafür sei es zu früh.

Bastian Reinhardt, Fraktionschef der Sozialdemokraten im Rat, lieferte anschließend einen Sachstandsbericht über die Arbeit der Springer SPD im Stadtrat. Schwerpunkte bilden die Straßenausbaubeiträge, Kita-Aus- und -Neubauten in der Kernstadt und in den Ortsteilen sowie die geplante Anhebung der Kitagebühren.

Von Reinhold Krause