Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Festnahme: 61-Jähriger soll seine Lebensgefährtin getötet haben
Umland Springe

Springe: Festnahme: 61-Jähriger soll seine Lebensgefährtin getötet haben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 08.08.2019
Die Ermittlungen der Polizei zu den Hintergründen der Tat dauern noch an. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Eine 58-Jährige ist am Donnerstagmittag tot in einer Wohnung im Springer Ortsteil Bennigsen gefunden worden. Gegen 12 Uhr hatte der 61 Jahre alte Lebensgefährte der Frau per Telefon die Polizei verständigt und berichtet, seine Freundin liege leblos in der Wohnung. Dann gestand er die Tat. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der 58-Jährigen feststellen.

Die Ermittler trafen den Anrufer in der Wohnung in der Mittelstraße an. Er war leicht verletzt. Sie nahmen ihn vor Ort fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ein. Anschließend kam er mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Von dort wurde er in eine Gewahrsamszelle der Polizei gebracht. Am Freitag soll er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die genauen Umstände des Todes der Frau sind bislang nicht bekannt. Auch die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Polizei geht jedoch von einer Beziehungstat aus. Am Nachmittag untersuchten Rechtsmediziner den Tatort. Das Ergebnis ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Von Tobias Morchner

In Springe soll künftig ein Jugend- und Kulturpark rund um das Schulzentrum Süd entstehen. Die Firma Endboss will gemeinsam mit Jugendlichen und der Stadt Zukunftsvisionen für das Projekt entwickeln, das durch einen Jugendtrail verschiedene Einrichtungen verbinden soll. Erste Ideen wurden jetzt vorgestellt.

08.08.2019

Ein deutlicher finanzieller Schaden ist durch den angekündigten Umzug des Unternehmens Regiobus von Eldagsen nach Gehrden nach Ansicht der Stadt nicht entstanden. Doch Verwaltung und Politiker sehen in der Aufgabe des Standorts ein deutliches Imageproblem.

07.08.2019

Der Parkplatzärger nach dem Umzug der Post hat sich gelegt: Die Stadt hat mittlerweile Kurzzeitparkplätze ausgewiesen, die den Kunden ihre Gänge zum Paketschalter erleichtern.

07.08.2019