Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Workshop für ein neues Bäderkonzept
Umland Springe

Workshop für ein neues Bäderkonzept

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 28.01.2020
Wie steht es um die Bäderlandschaft in Springe? Derzeit arbeitet die Firma GMF aus Neuried an einem Konzept. Quelle: Foto: Mischer
Springe

Der erste Workshop für das Bäderkonzept ist über die Bühne gegangen. Damit sind die Planer der beauftragte Firma GMF aus Neuried bei München einen wichtigen Schritt weitergekommen. Weil aber während des Treffens zahlreiche Themen angesprochen wurden, soll es Ende Februar noch einen zweiten Termin geben, sagt die städtische Fachbereichsleiterin Hanna Kahle. Erst dann werden die Ergebnisse in das Konzept einfließen – das könnte noch ein paar Wochen in Anspruch nehmen.

Wie berichtet, hinkt die Stadt im Zeitplan hinterher. Ursprünglich sollte das Konzept schon im vergangenen Jahr fertig sein. Grund für die Verzögerung waren Terminprobleme für den geplanten Workshop, der aber jetzt stattgefunden hat.

Dabei haben alle Betreiber der Bäder ihre Wünsche und Bedürfnisse festgehalten und geäußert. Bereits im Juli hatten sich die Planer ein Bild vom Ist-Zustand aller Bäder gemacht.

Mit Spannung erwartet wird das Konzept vor allem in Altenhagen I: Denn das Gesundheitsamt der Region Hannover will von dem Zukunftspapier abhängig machen, ob das Waldbad wieder eine Betriebserlaubnis erhält. Für 2019 war zum Saisonstart lediglich eine Ausnahmeregelung getroffen worden.

Von r

Bei den Sketchdarbietungen der Bergbühne Lüdersen unterstützte Wilfried Schmücking-Goldmann vergangenes Jahr Erwin Delekat bei der Regiearbeit. Dieses Jahr übernimmt er selbst die Regie – mit Delekat an seiner Seite.

28.01.2020

Eine Veranstaltung mit Tradition. Die Musikschule startet mit einem Schülerkonzert in das neue Jahr. Verschiedene Solisten und Ensembles begeistern im Ratskeller das Publikum. Sie boten ein Potpourri aus klassischen Stücken sowie Popklassikern dar.

27.01.2020

Sie waren die Nachbarn von nebenan. Sie waren die normalen Springer – Bekannte, Freunde, Kollegen. Bis zu diesem Montag Ende Juli 1942, als sie abgeholt wurden. Und nicht wiedergekommen sind. Der Tag der Deportationen in die Konzentrationslager war das Ende des jüdischen Lebens in Springe. Eine Spurensuche.

27.01.2020