Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Umland Bummelzüge lassen Pendler verzweifeln
Umland Bummelzüge lassen Pendler verzweifeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 22.06.2013
Von Tobias Morchner
Wegen des Hochwasser fahren momentan keine ICE nach Wolfsburg.
Wegen des Hochwassers fahren momentan keine ICEs nach Wolfsburg. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Wegen der Überflutung der Hochgeschwindigkeitsstrecke bei Stendal fährt das Unternehmen den Wolfsburger Bahnhof derzeit nicht mit den schnellen ICE an. Stattdessen sind langsame Regionalexpresszüge auf der Verbindung unterwegs, was die Fahrzeit zum Arbeitsplatz für die Pendler mindestens verdoppelt. Rund 1500 Menschen, darunter viele Mitarbeiter von Volkswagen, leiden täglich unter der Regelung. Sie fragen sich, warum die Strecke Hannover-Wolfsburg von einem Hochwasser beeinträchtigt wird, das viel weiter östlich Probleme bereitet.

In einer Stellungnahme weist die Bahn auf die besonderen Umstände hin, die seit dem Hochwasser für die West-Ost-Verbindung zwischen Köln und Berlin gelten. „Wenn wir den Bahnhof in Wolfsburg anfahren würden, müssten die Reisenden in Richtung Berlin noch mehr Verspätungen in Kauf nehmen als bisher“, sagt Bahnsprecherin Daniela Bals. Derzeit werden alle ICE mit Zwischenstopps in Braunschweig und Magdeburg nach Berlin umgeleitet. Der Einsatz eines Sonderzuges für die Pendler nach Wolfsburg sei ebenfalls nicht möglich. „Wir haben derzeit eine extrem angespannte Fahrzeugsituation und benötigen zusätzliche Züge auf den Umleitungsstrecken“, erklärt Unternehmenssprecherin Bals.

Die betroffenen Pendler machen aus ihrem Ärger über die Deutsche Bahn keinen Hehl. „Wir sind alle total genervt“, sagt Sabine Bruns, die täglich zwischen ihrem Wohnort Hannover und ihrer Arbeitsstelle in Wolfsburg pendeln muss. Auf Beschwerden oder Vorschläge, wie die Situation verbessert werden könnte, reagiere das Unternehmen ablehnend. „Warum setzt die Bahn nicht morgens und abends einen Sonderzug für die Pendler ein, der direkt nach Wolfsburg fährt?“, fragt sie. Vor dem Hochwasser hat Bruns morgens stets den Zug aus Münster genommen, der Hannover stets um 7.21 Uhr verließ. „Aus diesem Zug müssen seit der Überflutung alle in Hannover aussteigen, anschließend fährt er aufs Abstellgleis, statt wie bisher weiter nach Wolfsburg zu fahren“, sagt die Pendlerin.

Für die Berufspendler ist derzeit keine Verbesserung in Sicht. Am Mittwoch teilte die Bahn mit, dass auf der Strecke Richtung Berlin die derzeit geltende Umleitung über Braunschweig mindestens noch bis zum 19. Juli aufrechterhalten werde. „Für unsere Kunden, die über die Umleitungsstrecken fahren müssen, machen wir so die verlängerten Fahrzeiten kalkulierbar“, hieß es vom Unternehmen.

07.06.2013
Bärbel Hilbig 08.06.2013