Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Umland Gymnasiasten dürfen wieder auf Klassenfahrt
Umland Gymnasiasten dürfen wieder auf Klassenfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 19.01.2015
Foto: Mehrere Gymnasien in der Region Hannover haben den Klassenfahrt-Boykott beendet.
Mehrere Gymnasien in der Region Hannover haben den Klassenfahrt-Boykott beendet. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Aus der Region

Die Schüler der aktuellen Gymnasialklassen sechs, acht und zwölf trifft es in diesem Jahr hart, dass die meisten Lehrerkollegien landesweit die Erhöhung der wöchentlichen Unterrichtsverpflichtung von 23,5 auf 24,5 Stunden mit einem Klassenfahrtboykott beantwortet haben.

Am Gymnasium Großburgwedel haben sich die Lehrer jetzt jedoch darauf verständigt, den Boykott nicht über das laufende Schuljahr hinaus zu verlängern. Personalratschef Hilko Hinrichs betont zwar, es bleibe frustrierend, dass die Landesregierung kein Entgegenkommen signalisiere. Doch werde der Konflikt mittlerweile vor Gericht ausgetragen. Sollte dort die Entscheidung unbefriedigend ausfallen, müsse man sich neue Protestformen überlegen. Schulleiterin Gesa Johannes begrüßt das mit großer Mehrheit getroffene Votum ihres Kollegiums. Schulelternratsvorsitzende Dorothea Nirschl sagt: „Das ist ein ganz besonders großartiger Entschluss in Anbetracht der recht schwierigen schulpolitischen Situation.“

Am Gymnasium Mellendorf gilt für das laufende Schuljahr aktuell noch die Empfehlung der Personalversammlung vom Herbst 2013, Klassenfahrten mit Übernachtungen auszusetzen. Wie an allen Gymnasien im NHZ-Gebiet sind Schüleraustauschfahrten und benotete Sportkurse aber nicht betroffen - auch nicht eine Studienwoche mit vielfältigen fachgebundenen Exkursionen im Jahrgang zwölf. Für das Schuljahr 2015/2016 hat die Personalversammlung noch keine Empfehlung gegeben.

Am Gymnasium Langenhagen gebe es „keinerlei Anzeichen“ für eine Rückkehr zu den bisher üblichen Klassenfahrten, berichtet Direktorin Irene Kretschmer, die darüber in engem Austausch mit dem Personalrat steht. Die mehrtägigen Kennenlerntage in Hannover (ohne Übernachtung) für den fünften Jahrgang, der Auslandsaustausch oder der Skikompaktkurs finden aber weiter statt.

„Wir sind noch mittendrin in der Diskussion“, sagt die Direktorin des Gymnasiums Isernhagen, Regina Bielefeld. Der Schulvorstand hat das Thema am 27. Januar auf der Tagesordnung, voraussichtlich in einer Dienstversammlung am 11. Februar entscheiden die Lehrer darüber, ob der Boykott verlängert wird oder nicht.

Mehr zum Thema

Der Streit um den Klassenfahrtenboykott von Gymnasiallehrern schwelt in Niedersachsen seit Monaten. In der vergangenen Woche forderten rund 3000 Schüler in Hannover ihre Fahrten zurück. Die KGS in Sehnde geht in dieser Frage einen eigenen Weg: volle Erstattung der Reisekosten für die Lehrer, aber Abschied von einzelnen Angeboten.

Achim Gückel 19.01.2015
Aus der Stadt Demonstration in der Innenstadt - Schüler fordern Klassenfahrten zurück

Rund 3000 Schüler haben in Hannover gegen den Klassenfahrt-Boykott von Gymnasiallehrern demonstriert. Ausgerüstet mit Protestschildern zogen sie von der Innenstadt zum niedersächsischen Kultusministerium.

21.01.2015
Nachrichten Barsinghausen/Gehrden/Ronnenberg/Wennigsen - Protest: Schüler fordern Klassenfahrten

Etliche Schüler aus Barsinghausen, Gehrden, Ronnenberg und Wennigsen machen am Mittwoch, 14. Januar, in Hannover bei der Demonstration des Landesschülerrats gegen die Absage von Klassen- und Studienfahrten mit. Sie fordern einen Kompromiss zwischen Lehrern und Landesregierung.

13.01.2015
Nachrichten Auszeichnung für Freiwillige - Region dankt fürs Ehrenamt
16.01.2015
Gerko Naumann 13.01.2015
Umland Bilanz der Silvesternacht - Großer Schaden bei Brand in Baufirma
01.01.2015