Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Umland Im Rampenlicht
Umland Im Rampenlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 23.05.2014
Von Kerstin Siegmund
Als Kunstturner am Trapez trauen sich die Nachwuchsartisten sogar einen Überschlag zu. Quelle: Kerstin Siegmund
Ronnenberg

Einmal im Rampenlicht stehen. Dieser Wunsch ist für die Grundschüler in Erfüllung gegangen. Als Trapezkünstler, Dompteure, Clowns, Kunstturner und Akrobaten vor einem großen Publikum in einer echten Zirkusmanege aufzutreten, scheint ihnen nichts auszumachen. Das wurde gestern Vormittag bei der Galavorstellung auf dem Festplatz an der Empelder Straße deutlich. Die Zuschauer im vollbesetzten Zirkuszelt erlebten erstaunliche Leistungen der Sechs- bis Zehnjährigen. Die Kinder sprangen durch brennende Reifen, trauten sich den Überschlag am Trapez zu und schafften es, drei Ziegen zum Balancieren zu bewegen.

Die Atmosphäre mit Scheinwerfern, Musik, dem Geruch von Pferdeäpfeln und den Ansagen von Zirkusdirektor Ingo Rasch war authentisch. Die leuchtenden Augen der Jungen und Mädchen aus Ronnenbergs Kindergärten als Zuschauer und die Gäste aus dem Seniorenheim Haus am Hirtenbach machten die Szenerie im Zelt perfekt. Applaus spendeten auch Bürgermeisterin Stephanie Harms und Schulleiter Thomas Stark.

Eine Woche lang bereiteten sich die Kinder mithilfe der Zirkusfamilie Rasch auf den Auftritt vor. Die Profis vermittelten ihnen Disziplin, Körpergefühl und Selbstbewusstsein. Die Raschs sind bereits zum vierten Mal für eine Projektwoche an der Grundschule in Ronnenberg zu Gast gewesen.

Eine spannende Zeit in Kenia steht vier Jugendlichen aus Wennigsen bevor. Als Teil eines Projekts reisen die Waldorfschülerinnen Johanna Schiel, Melissa Bocer-Kaldewey und Melina Dreher sowie Sophie-Scholl-Schüler Lukas Schwandt (alle 17) für vier Wochen in das ostafrikanische Land.

23.05.2014

Am Sonntag werden nicht nur das neue Europaparlament und der Regionspräsident gewählt, sondern in zehn Kommunen der Region auch die Bürgermeister. Stets gilt: Wo ein Kandidat die absolute Mehrheit nicht erhält, gibt es eine Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten.

Bernd Haase 25.05.2014

Bei einem Spaziergang hat ein Ehepaar am helllichten Tag drei Ratten über die Bentestraße laufen sehen. Das Pärchen meldete seine Beobachtung umgehend der Gemeindeverwaltung.

Friedrich-Wilhelm Schiller 20.05.2014