Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Umland Lkw-Rad auf der A2 verursacht fünf Unfälle
Umland Lkw-Rad auf der A2 verursacht fünf Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 26.01.2011
Ein auf der A2 liegendes Lkw-Rad hat am Mittwoch zu fünf Unfällen geführt. Quelle: CAP

Ein Lastwagen hat am Mittwochmorgen auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Lauenau etwa 300 Meter vor der Ausfahrt zum Rasthof Auetal ein Rad verloren. Fünf Autos fuhren über das Rad oder prallten teileweise beim Ausweichen in die Mittelschutzplanke. Laut Polizei fuhr ein 40-Tonnen-Lastkraftwagen vermutlich mit Auflieger gegen 7.15 Uhr auf der A2 in Richtung Lauenau.

Das rund 200 Kilogramm schwere Rad blieb auf dem mittleren Fahrstreifen liegen. Mehrere Autos fuhren gegen das Hindernis oder kamen beim Ausweichversuch ins Schleudern.

Zuerst prallte ein 19-Jähriger in einem Fiat Punto gegen das Lkw-Rad. Der Schaumburger verlor die Kontrolle über das Auto, kam ins Schleudern und überschlug sich. Der Wagen blieb auf dem linken Fahrstreifen etwa 50 Meter hinter dem Hindernis auf dem Dach liegen. Der 19-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und kam mit einem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover.

Eine 42-Jährige aus Lünen konnte ihren Skoda Octavia indes auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Eine 47-jährige aus Bückeburg fuhr jedoch mit ihrem VW Passat gegen die Mittelschutzplanke. Ein 60-jähriger Schaumburger brachte seinen VW Golf auf dem Hauptfahrstreifen zum Halten. Eine 57-jährige Mindenerin kam mit einem A-Klasse Mercedes vor der Unfallstelle ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Dabei wurde das Auto zerstört. Zuletzt konnte ein Hannoveraner einen Opel Astra Kombi unmittelbar vor dem Lkw-Rad anhalten.

Mehrere Schaumburger Bergungsunternehmen schleppten die zerstörten Autos ab. Die Polizei ermittelt noch die Höhe des Sachschadens an den Autos und der Mittelschutzplanke. Die Autobahn 2 war wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Lauenau zeitweise voll gesperrt. Gegen 9.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt. Es bildete sich ein etwa acht Kilometer langer Stau.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder einen Lkw mit dem fehlenden Rad gesehen haben. Das Rad mit einem Dunlop-Reifen der Zollgröße 385/65 befindet sich auf einer Felge mit der Größe 22/5 Zoll. Laut Reifenhersteller handelt es sich um einen Standardreifen für einen Lkw-Trailer oder eine Lenkachse. Hinweise nimmt die Autobahnpolizei Hannover unter Telefon (0511) 109-8930 entgegen.

her