Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Umland Nachwuchssorgen bei der Feuerwehr
Umland Nachwuchssorgen bei der Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:46 19.05.2014
Großer Bedarf, aber wenig Nachwuchs: Der Feuerwehrverband Region Hannover braucht neue Mitglieder. Quelle: Symbolfoto
Hannover

Der Feuerwehrverband Region Hannover sorgt sich um den Nachwuchs. Die jährliche Delegiertenversammlung, zu der am Sonnabend mehr als 230 Abgeordnete und Gäste nach Neustadt am Rübenberge gekommen waren, stand deshalb ganz im Zeichen der Mitgliederwerbung. Demnach wollen die Regionsfeuerwehren künftig verstärkt Mitbürger mit Migrationshintergrund für die Arbeit in den Freiwilligen Feuerwehren gewinnen und die Kinder- und Jugendfeuerwehren noch stärker fördern als bisher. Auch die sozialen Netzwerke im Internet sollen für die Mitgliederwerbung genutzt werden. Ein regelrechtes Konzept dafür gibt es aber noch nicht.

Um die Vereinbarkeit der Feuerwehrausbildung mit der Schule oder dem Studium in Zukunft noch flexibler gestalten zu können, gibt es darüber hinaus weitere konkrete Änderungsvorschläge. Der Lehrgang der Feuerwehr, die sogenannte Truppmannsausbildung, soll für diejenigen verkürzt werden, die bereits Dienst bei der Jugendfeuerwehr geleistet haben. „Sie bringen bereits Erfahrungen mit, sodass sie möglicherweise nicht alle Schulungen mitmachen müssen“, sagt Armin Jeschonnek vom Feuerwehrverband der Region.

Auch die geplanten Einsparungen des Bundes beim Katastrophenschutz bereiten den Mitgliedern des Regionsfeuerwehrverbandes Kopfzerbrechen. Die Einsatzbereitschaft bei großen Katastrophen sei gefährdet, sollte es tatsächlich zu Kürzungen im Etat kommen, erklärte Verbandsvorsitzender Karl-Heinz Mensing. Zudem bereitet die vom Bund avisierte Zusammenlegung der Feuerschutz- und der Versicherungssteuer dem Verbandschef Sorgen. „Dadurch würden den Feuerwehren wichtige Finanzierungsmittel für ihre Ausrüstung fehlen. Die Region Hannover wäre mit rund 1,1 Millionen Euro betroffen.“ Mensing erinnerte an das Elbhochwasser 2013, bei dem bundesweit 82 000 ehrenamtliche Helfer im Einsatz waren, darunter ungefähr 10.000 aus Niedersachsen. „Anstatt die Mittel den Anforderungen des Katastrophenschutzes anzupassen, werden sie wegen der Schuldenbremse gekürzt“, kritisierte Mensing. Auch bei diesem Punkt erhielt der Verband Unterstützung vom Landesfeuerwehrverband. „In Niedersachsen würden rund 1000 Einsatzkräfte fehlen“, erklärte dessen Präsident Karl-Heinz Banse.

Ehrungen

Bernd Keitel erhielt in Anerkennung der hohen Verdienste im Feuerwehrwesen in seiner 20-jährigen Dienstzeit als Vorsitzender des Feuerwehrverbands die Würde als Ehrenvorsitzender. Das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber erhielten Heinz-Georg Montag aus Lehrte und Wolfgang Weihrauch aus Neustadt. Hans-Jürgen Grigat bekam als langjähriger Brandschutzabschnittsleiter für Garbsen, Neustadt und Wunstorf das Niedersächsische Feuerwehrehrenzeichen überreicht.

Thomas Lunitz

Auf der Bühne, vor der Bühne, in den Gängen - überall Tänzer. 220 Akteure zelebrieren im ausverkauften IGS-Forum das Finale ihrer Jugendtanzshow Big Apple.

Markus Holz 18.05.2014
Umland Jagau und Brockmann auf Stimmenfang - Der Wahlkampf geht in die heiße Phase

Das Werben um Wähler ist in vollem Gange: Regionspräsident Hauke Jagau und sein Herausforderer Axel Brockmann lassen keine Gelegenheit aus, ihr Programm unter die Menschen zu bringen. Eine leichte Aufgabe ist das nicht.

Gunnar Menkens 21.05.2014

Alle 661 Liednummern des evangelischen Gesangbuchs in drei Tagen singen – dieser Herausforderung haben sich mehrere Hundert Sänger am Wochenende beim Gesangbuchmarathon in der Margarethenkirche gestellt.

18.05.2014