Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Großbrand in Uetze: Polizei geht von Selbstentzündung aus
Umland Uetze

Großbrand in Uetze: Polizei geht von Selbstentzündung aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 17.06.2019
110 Feuerwehrleute sind beim dem Großbrand im Norden Uetzes im Einsatz gewesen.
110 Feuerwehrleute sind beim dem Großbrand im Norden Uetzes im Einsatz gewesen. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Uetze

Das Feuer der Halle des Recyclingbetriebs an der Rudolf-Diesel-Straße in Uetze ist durch Selbstentzündung dort gelagerter ölhaltiger Abfälle entstanden. Das haben die Untersuchungen der Brandermittler am Montag ergeben. Das Brand war am vergangenen Sonnabend gegen 21.20 Uhr ausgebrochen. Die Löscharbeiten, bei denen 110 Feuerwehrleute aus Uetze, Dollbergen, Dedenhausen, Eltze und Hänigsen im Einsatz waren, dauerten bis 1.45 Uhr am Sonntag.

Bemerkt hatte den Brand auf dem Betriebsgelände der Hermann Brockmann Recycling GmbH ein 43-jähriger Mann, der sofort die Rettungskräfte alarmierte, teilte die Polizei am Montagnachmittag mit. Obwohl es der Feuerwehr gelang, den Brand zu löschen, „wurde die Halle vollständig zerstört“, berichtet ein Polizeisprecher. Auch das angrenzende Geschäfts- und Wohnhaus sei durch die Hitzeentwicklung beschädigt worden. Die Feuerwehren hatten das Gebäude während der Löscharbeiten in der Halle mit großen Mengen an Löschwasser nass gehalten und gekühlt. So ist es ihnen zumindest gelungen, ein Überspringen der Flammen zu verhindern. Den Gesamtschaden durch den Brand geben die Brandermittler mit rund 200.000 Euro an.

Von Anette Wulf-Dettmer