Menü
Anmelden
Wetter stark bewölkt
20°/ 11° stark bewölkt
Umland Uetze Kommunalwahl
Florian Gahre mit seiner Ehefrau Vanessa und den Kindern Jona und Emilia übernimmt zum 1. November den Verwaltungsvorsitz in Uetze.

Der neue Bürgermeister der Gemeinde Uetze heißt Florian Gahre: Der 38-jährige Sozialdemokrat setzte sich gegen Dirk Rentz (CDU) und Oliver Wempe (Freie Wähler) durch. Er löst Amtsinhaber Werner Backeberg ab, der nicht mehr kandidiert hatte.

14.09.2021

Das Wichtigste in Kürze:

Die SPD siegt in Uetze nicht nur beim Wahlkampf ums Bürgermeisteramt, sondern holt sich auch die Mehrheit im Rat. Bei der CDU und den Grünen herrscht hingegen Enttäuschung.

14.09.2021

Mit diesem Durchmarsch eines Kandidaten hat in Uetze wohl niemand gerechnet, und doch sichert sich Florian Gahre (SPD) den Sieg als Bürgermeister im ersten Wahlgang. Dafür gibt es gute Gründe, meint Redaktionsleiterin Antje Bismark.

13.09.2021

Uetze hat am Sonntag gewählt. Auch über die Ortsräte in den Ortschaften haben die Einwohnerinnen und Einwohner abgestimmt. Wir haben die Ergebnisse für Sie zusammengetragen.

17.09.2021

Mit Florian Gahre (SPD), Dirk Rentz (CDU) und Oliver Wempe (Freie Wähler) treten am 12. September drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Uetze an. HAZ und NP haben die Bewerber am Mittwoch beim Wahlforum aufs Podium geholt.

05.08.2021

Videos zur Bürgermeisterwahl: Das sind die Kandidaten

1
/
1

Aktuelle Artikel zum Thema

Neun Politikerinnen und Politiker aus Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze arbeiten in der neuen Regionsversammlung mit, die am Sonntag gewählt wurde. Hier finden Sie die Übersicht.

15.09.2021

2021 ist ein Superwahljahr: Am 12. September ist Kommunalwahl in Niedersachsen und zwei Wochen später Bundestagswahl. Für Uetze werden Bürgermeister, Gemeinderat und Ortsräte gewählt. Wer wird kandidieren? HAZ und NP informieren an dieser Stelle fortlaufend, was für die Wahlen wichtig ist.

10.09.2021

Was macht eigentlich...

Bitte klicken Sie auf die Fragen.

Bitte tippen Sie auf die Fragen.

Aufgaben: Der Bürgermeister oder die Bürgermeisterin steht an der Spitze einer Stadt oder Gemeinde und leitet hauptamtlich die Verwaltung. Zudem ist er auch ein bedeutender Repräsentant seiner Kommune, eröffnet Volksfeste und Ähnliches und nimmt andere öffentliche Termine wahr. Innerhalb der Verwaltung einer Stadt begleitet der Bürgermeister die sogenannte Beschlussgebung: Er bereitet die Beschlüsse des Verwaltungsausschusses und der Orts- beziehungsweise Stadtbezirksräte vor – die stimmen dann ab. Eine weitere Aufgabe ist es, die Entscheidungen vom Rat, der Fachausschüsse und der Orts- beziehungsweise Bezirksräte mit seiner Verwaltung umzusetzen und auszuführen. Die gewählten Politikerinnen und Politiker im Rat und seinen Fachausschüssen und die Orts- beziehungsweise Bezirksräte muss der Bürgermeister über wichtige Angelegenheiten informieren.

Persönliches: Ein Bürgermeister kann einer Partei angehören, muss er aber nicht. Er muss am Wahltag mindestens 23 Jahre alt und darf noch nicht 67 Jahre alt sein.

Wahl: Die Bürgerinnen und Bürger wählen ihn alle fünf Jahre direkt. Bei der Wahl muss ein Kandidat oder eine Kandidatin mindestens 50 Prozent der Stimmen bekommen. Ist das im ersten Wahlgang nicht der Fall, kommt es zu einer Stichwahl zwischen den Bewerbern mit den meisten Stimmen. In diesem Jahr finden die Stichwahlen am 26. September statt, dem Tag der Bundestagswahl

Gehalt: Wie viel Geld ein Bürgermeister verdient, hängt von der Einwohnerzahl der Stadt ab. Daraus ergibt sich ein Grundgehaltssatz von rund 7153 Euro für Gemeinden mit weniger als 10 000 Einwohnern bis hin zu gut 12 201 Euro im Monat für den Oberbürgermeister von Hannover.

Jede Stadt oder Gemeinde hat einen Rat. In dem Gremium sitzen die sogenannten Ratspolitiker, die die Interessen der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt vertreten. Für diese Aufgabe werden sie von den Bürgern für fünf Jahre gewählt.

Der Rat stimmt in seinen Sitzungen zum Beispiel darüber ab, wo eine neue Straße oder Schule gebaut oder wie viel Geld in Bibliotheken investiert werden soll. Der Rat kümmert sich somit um alle Selbstverwaltungsangelegenheiten der Stadt oder Gemeinde. Dazu gehören zum Beispiel auch die Wasserversorgung und Kanalisation.

Für die verschiedenen Themen gibt es Arbeitsgruppen – die sogenannten Fachausschüsse wie den Bauausschuss, Haushaltsausschuss oder Sozialausschuss. In den Ausschüssen diskutieren die Experten eines Themas aus verschiedenen Parteien miteinander. Der Finanzausschuss ist zum Beispiel damit beauftragt, den Haushalt der Stadt zu planen und zu beraten, ob die Gewerbe- oder Grundsteuer angehoben oder gesenkt werden soll. Im Kulturausschuss geht es hingegen um die Förderung von Kunst und Wissenschaft sowie über Angelegenheiten der Volkshochschule. Lesen Sie hier mehr zum Thema

​Bestimmendes politisches Gremium in den Städten und Gemeinde sind die Stadt- oder Gemeinderäte. Darunter gibt es in den meisten Ortschaften in Niedersachsen einen Ortsrat. Hauptaufgabe der ehrenamtlichen Ortsratsmitglieder ist es, sich um die Belange des Dorfes und seiner Bewohner zu kümmern und das gegenüber der Verwaltung und dem Stadt- oder Gemeinderat auch zu vertreten.

Im begrenzten Rahmen darf der Ortsrat über Angelegenheiten des Dorfes selbst bestimmen: Zum Beispiel bei der Unterhaltung und Benutzung von öffentlichen Einrichtungen des Dorfes, die Pflege des Ortsbildes, oder die Vereins- und Brauchtumsförderung. Der Stadt- oder Gemeinderat muss ihm dafür die erforderlichen Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen.

Ortsratssitzungen sind öffentlich. In der Regel besteht zu Beginn jeder Sitzung für die Bürger die Möglichkeit, den Ortsratsmitgliedern und den Verwaltungsvertretern Fragen zu stellen. Lesen Sie hier mehr zum Thema

​Die Ortsräte sind die politischen Gremien in den jeweiligen Dörfern und Ortschaften. Und ihr  Vorsitzender ist der Ortsbürgermeister. Er vertritt den Ortsrat nach Außen, zum Beispiel gegenüber den Dorfvereinen oder auch der Stadt oder Gemeinde.

Und der Ortsbürgermeister oder die Ortsbürgermeisterin sind natürlich Ansprechpartner für die Bürger. Wenn im Stadt- oder Gemeinderat über Angelegenheiten beraten wird, die das Dorf betreffen, haben der Ortsbürgermeister oder die Ortsbürgermeisterin das Recht, dort angehört zu werden.

Zu den Aufgaben gehören zudem sogenannte Hilfsdienste, das sind etwa Unterschriftsbeglaubigungen, Überwachung gemeindlicher Einrichtungen, Mithilfe bei statistischen Erhebungen.Außerdem kann der Ortsbürgermeister mit Kontrollen der Verkehrssicherungspflicht beauftragt werden wie bei der Frage, ob Hecken in Straßenkurven niedrig genug geschnitten sind, damit Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer nicht gefährdet werden. Lesen Sie hier mehr zum Thema

Der Regionspräsident oder die Regionspräsidentin ist das hauptamtliche Oberhaupt der Verwaltung der Region Hannover. Das Amt ist unter diesem Namen einmalig in Deutschland, weil die Region Hannover ein außergewöhnliches Konstrukt ist.

Das Regionsoberhaupt ist Chef oder Chefin von knapp 3300 Beschäftigten der Regionsverwaltung. Der Regionspräsident oder die Regionspräsidentin gibt die Leitlinien der Politik vor und muss die Beschlüsse der Regionsversammlung mit seiner Verwaltung umsetzen. Die Region ist zum Beispiel zuständig für die Müllabfuhr, den Nahverkehr, Krankenhäuser und Gesundheitswesen, Umwelt und Naturschutz, Regionalplanung, Wirtschaftsförderung und Berufsschulen. Der Regionspräsident ist Mitglied der Regionsversammlung und sitzt im Aufsichtsrat wichtiger Tochterunternehmen der Region, zum Beispiel beim Zoo und beim Klinikum.

In der Pandemie kam dem Regionspräsidenten eine besondere Stellung zu. Das Gesundheitsamt der Region ist die entscheidende Behörde, was die Einführung und Durchsetzung der lokalen Corona-Regelungen angeht. Präsident oder Präsidentin werden in einer direkten Wahl gewählt. Bisher dauerte eine Amtszeit sieben Jahre. Das ändert sich jetzt: Das kommende Regionsoberhaupt wird 2021 für fünf Jahre gewählt. Lesen Sie hier mehr zum Thema

​Die Regionsversammlung ist das wichtigste politische Entscheidungsorgan der Region Hannover.

Sie besteht aus gewählten 84 Mitgliedern. Das 85. stimmberechtigte Mitglied ist der Regionspräsident. Die Region Hannover ist ein bundesweit ungewöhnlicher Zusammenschluss des Zentrums (Stadt Hannover) mit 20 Umlandkommunen. Dabei müssen die Interessen so unterschiedlicher Städte wie Hannover mit 532.000 Einwohnern und einem Etat von 2,3 Milliarden Euro und Hemmingen mit 19.000 Einwohnern und einem Etat von 40 Millionen Euro ausgeglichen werden.

Die Regionsversammlung tagt öffentlich im Haus der Region in der Hildesheimer Straße in Hannover und trifft wichtige politische Entscheidungen für die Region. Zum Beispiel legt sie den 2,4 Milliarden Euro starken Haushalt der Region fest – die Kommunalpolitiker entscheiden also, wofür das Geld ausgegeben wird und ob Abgaben erhöht oder gesenkt werden, etwa die Müllgebühren. Lesen Sie hier mehr zum Thema

Alle Artikel zum Thema

Ob Verkehr, Bildung oder Wohnraum: Die HAZ/NP-Lokalredaktion hat die zur Kommunalwahl in Uetze antretenden Parteien zu den wichtigsten Themen befragt. Lesen Sie hier die Antworten. Heute: Wie wollen die Parteien auch für junge Menschen in Uetze ein attraktives Wohnumfeld schaffen?

13.08.2021

Videos - Alle Videos

Videos aus Hannover und der Region finden Sie im HAZ-Video-Center. Darüber hinaus finden Sie hier aktuelle Videos zu Nachrichten aus Deutschland und der Welt.

Ob Verkehr, Bildung oder Wohnraum: Die HAZ/NP-Lokalredaktion hat die zur Kommunalwahl in Uetze antretenden Parteien zu den wichtigsten Themen befragt. Lesen Sie hier die Antworten. Wie wollen die Parteien bezahlbaren Wohnraum in Uetze und den Ortschaften schaffen?

09.08.2021

Für die Wahl des Uetzer Gemeinderats am 12. September haben acht Parteien und Gruppen ihre Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt. 22 Uetzerinnen und 69 Uetzer bewerben sich um einen der 34 Ratssitze. Eine Übersicht.

04.08.2021

FDP-Ratsherr Ulf-Hendrik Schrader will auch in den neuen Uetzer Gemeinderat einziehen – am liebsten mit zwei weiteren Mitstreitern. Zudem stellt die FDP erstmals Kandidaten für Ortsratswahlen auf.

26.07.2021

Die Wählergemeinschaft Altmerdingsen zieht mit sechs Kandidatinnen und Kandidaten in den Kommunalwahlkampf. Für den Uetzer Gemeinderat kandidiert Ina Bergmann aus Krätze.

23.07.2021

Auf einen Blick: Alle Fotos und Impressionen haben wir in unseren Bildergalerien für Sie zusammengestellt.

Einst hat sich Michael Miethe aus Uetze-Hänigsen als DGB-Vorsitzender und in der SPD engagiert. Jetzt bewirbt er sich für eine neue Partei, die Haie, um einen Sitz im Hänigser Ortsrat und im Uetzer Rat.

20.07.2021

Mehr Frauen und mehr junge Menschen – so beschreiben die Uetzer Grünen ihre Kandidatenlisten, mit denen sie in den Kommunalwahlkampf 2021 ziehen. Die Partei kandidiert für den Gemeinderat und vier Ortsräte.

15.07.2021

Am Sonntag werden in 14 Kommunen der Region Hannover die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gewählt. Auch über einen neuen Regionspräsidenten und den Stadtrat Hannover stimmen die Bürgerinnen und Bürger ab. Worum geht’s? Und wer tritt an? Wir haben Ihnen die Kandidaten und Themen in live übertragenen HAZ-Wahlforen vorgestellt. Die Videos können Sie auch jetzt noch hier aufrufen.

Jens Schumacher, Günter Sundermann, Eike Dralle und Dorothea Ehlers führen die CDU-Ortsratslisten in Uetze, Dollbergen, Schwüblingsen und Dedenhausen zur Kommunalwahl am 12. September 2021 an.

05.07.2021

Die Kommunalwahlen in Niedersachsen finden am 12. September 2021 statt, An diesem Tag werden dann neben den Kreistagen, Räten der Gemeinden und Städte und den Ortsräten auch etliche Bürgermeister und Landräte direkt gewählt. In allen Kommunen, in denen im ersten Wahlgang am 12. September 2021 kein Bewerber mehr als 50 Prozent erhalten hat, gibt es dann am 26. September 2021 Stichwahlen zwischen den beiden Bestplatzierten.