Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ein klangvolles Halleluja zum Abschied
Umland Uetze Nachrichten Ein klangvolles Halleluja zum Abschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 12.12.2016
Die Uetzer Kantorei verabschiedet ihre Chorleiterin Annegret von Collande verstärkt durch den Chor Total Vokal mit einer gelungenen Aufführung des Weihnachtsoratoriums.n Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Uetze

Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach ist gesanglich eine Herausforderung. Besonders für einen Laienchor wie die Uetzer Kantorei. Nicht nur reine Freude hatte daher das Versprechen der Chorleiterin, eben jenes Werk zu Aufführung zu bringen, ausgelöst. Sondern auch Zweifel bei den Sängern: "Schaffen wir das?"  Sie schafften es. Sie wuchsen mit dem Chor Total Vokal unter der Leitung von Silas Bredemeier zusammen. Sie trugen gemeinsam mit einem toll aufgelegten Orchester und ausdrucksstarken Solisten adventliche Festtagstimmung auf hohem musikalischen Niveau nach Uetze.

Klanggewaltig, aber nicht überladen, im Tempo staff und zügig, aber nicht eilig, hellwach und konzentriert meisterten die 80 Sänger unter Collandes Leitung alle Herausforderungen bravourös: Dynamische und rhythmische Feinheiten ebenso wie die fugenartigen Einsätze und Koloraturen etwa im Eingangschor der Kantate 3 "Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen."

Anzeige

Wie vorzüglich das Orchester besetzt war, zeigte schon der Eingangschor. Besonders erwähnenswert: Die fabelhaften Trompeter, allen vorweg Bernd-Uwe Rams. Ihr ganzes Können ohne Ablenkung durch Singstimmen spielten die Instrumentalisten dann in der lieblichen Sinfonie zur Eröffnung der zweiten Kantate aus.

Auch mit den Solisten tat von Collande einen guten Griff. Anna Dierl bezauberte mit warmer, volltönender Altstimme besonders in der Arie "Bereite dich Zion". Sopranistin Sophia Körber provozierte im Duett mit Bass Steffen Henning Wohlfühlschauer. Hennong ist nicht nur Chorleiter beim Chorange Uetze, sondern präsentierte sich auch als toller und warmer Interpret. Auch Tenor Jörg Erler verfügt über eine angenehme Stimmfarbe. Mit mehr innerer Ruhe hätte er den Evangelisten freilich noch ein wenig feiner interpretiert.

Als Zugabe eines gelungenen Konzertes erfüllte sich von Collande selbst auch einen Wunsch. Und so füllte abschließend das "Halleluja" aus Händels Messias klangvoll das Kirchenschiff.

Fotostrecke Uetze: Ein klangvolles Halleluja zum Abschied

Von Sandra Köhler

Friedrich-Wilhelm Schiller 15.12.2016
Anette Wulf-Dettmer 11.12.2016
Anzeige