Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Südlink: Gemeinde will mit Bürgern reden
Umland Uetze Nachrichten Südlink: Gemeinde will mit Bürgern reden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.06.2017
Von Anette Wulf-Dettmer
Zwischen der Regionsgrenze und der Autobahn 2 haben Landwirte und Anwohner - hier im Bereich Schwüblingsen - Mitte Mai mit ihren Traktoren symbolisch die Dimension der künftigen Südlink-Trasse dargestellt. Quelle: Schaarschmidt
Hänigsen

Netzbetreiber Tennet favorisiert für die Erdkabel einen Trassenkorridor östlich von Hannover, der von Ehlershausen kommend zwischen Hänigsen und Riedel hindurch in Richtung Beerbusch und weiter nach Schwüblingsen verlaufen soll. Auf diesem Weg liegen nicht nur fruchtbare Ackerböden, sondern auch andere sensible Bereiche, wie die Erdölfelder und das Bergwerk bei Hänigsen.

„Wir haben bei der vorzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung Ende 2016 bereits darauf hingewiesen, dass der Bereich zwischen Riedel und der Ortslage Hänigsen aus unserer Sicht sehr kritisch zu beurteilen ist, weil er direkt über den Kuhlenberg und die Ölgewinnungsgebiete sowie das nahe Bergwerk führt“, sagt Hänigsens Ortsbürgermeister Norbert Vanin. „Alle unsere Punkte finden sich aber nicht wieder in dem Plan, den Tennet im März für die Bundesfachtagung eingereicht haben. Das verstehen wir nicht.“ Er habe beim Antragsworkshop am 9. Mai Tennet-Vertreter gefragt, wann denn wohl diese Hinweise eingearbeitet würden. Eine konkrete Antwort erhielt Vanin nach eigenen Angaben aber nicht.

Aus Sicht des Hänigser Ortsrats wäre ein Trassenverlauf nördlich von Riedel unproblematischer. „Dann hätten wir auch die Trasse weiter vom Campingplatz entfernt“, sagt Vanin. „Es geht nicht darum, dass wir die Trasse verhindern wollen, sondern dass es eine gute Trassenführung wird .“ Bei der Antragskonferenz zum Südlink am 13. Juni in Hannover besteht laut Bundesnetzagentur die Möglichkeit für jeden Teilnehmer, einen alternativen, ernsthaft in Betracht kommenden Trassenkorridor vorzuschlagen. Die Bundesnetzagentur entscheidet dann, ob auch dieser von Tennet zu prüfen ist.

Am 8. Juni, ab 18 Uhr in der Gaststätte Sandkrug in Hänigsen werden Vertreter von Tennet kommen und den Politikern und Bürgern Rede und Antwort stehen. Die Gemeinde wird aus den Hinweise und Vorschlägen, die an diesem Abend gemacht werden, eine Stellungnahme für die Antragskonferenz am 13. Juni in Hannover formulieren.

Auch Bürger können an der Antragskonferenz teilnehmen, müssen sich jedoch unter https://www.netzausbau.de/SharedDocs/Termine/DE/Veranstaltungen/2017 anmelden. Die ganztägige Veranstaltung beginnt um 9 Uhr im Designhotel Wienecke XI., Hildesheimer Straße 380.

Das eintönige Pflaster vor dem Haus am Pappaul in Hänigsen ist am Montagnachmittag richtig bunt geworden. Rund 20 Jungen und Mädchen haben es bei einer Aktion der Kunstspirale anlässlich des Weltspieltages mit Straßenmalkreide angemalt.

Friedrich-Wilhelm Schiller 02.06.2017

Die erste Lektion des Kartoffelrodens lerne ich noch zu ebener Erde und ehe ich die erste Annabelle des Tages in die Hand nehme: Handschuhe schaden bei der Arbeit in der Landwirtschaft nicht. Nun ja, als Stadtmensch hätte sogar ich darauf kommen können. Aber nun hilft nur die Wurzelbürste.

Antje Bismark 01.06.2017

Gut 150 Trödler haben ihre Stände auf dem Open-Air-Flohmarkt in Hänigsen aufgebaut. An einem brummt das Geschäft besonders prächtig: Dort verkaufen die ehemaligen Kyffhäuser Kuchen. Von dem Erlös wollen sie Sportgeräte anschaffen.

01.06.2017