Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten „Mucke im Dorf“ lockt wieder die Hänigser
Umland Uetze Nachrichten „Mucke im Dorf“ lockt wieder die Hänigser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 28.03.2018
Besucher der Party "Mucke ins Dorf" tanzen zur Musik aus den Sechziger- bis Achtzigerjahren. Quelle: Foto: Schiller
Anzeige
Hängisen

 Zum dritten Mal haben am Sonnabend mehr als 100 Hänigser im Haus am Pappaul auf Einladung der Kunstspirale bis in den nächsten Tag hinein getanzt und gefeiert. Die Tanzparty für die Altersgruppen Ü30 bis Ü60 stand wieder unter der Überschrift „Mucke ins Dorf“. Sie soll zu einer festen Einrichtung in Hänigsen werden und laut der Kunstspiralen-Mitarbeiterin Astrid Fenselau künftig dreimal im Jahr stattfinden.

Die Kunstspirale habe überlegt, wie sie mit einer musikalischen Veranstaltungsreihe Zielgruppen ansprechen könne, die nicht häufig den Dorftreff besuchen, berichtete Franziska Greite-Schillert, ebenfalls Mitarbeiterin der Kunstspirale. So sei man auf „Mucke ins Dorf“ gekommen. „Das Hauptanliegen ist, kulturellen Spaß im Dorf anzubieten, damit Hänigser nicht nach Hannover oder Celle fahren müssen“, erläuterte Greite-Schillert.

Anzeige

Für Stimmung sorgte Diskjockey Thomas Pfaffe. Entsprechend der Zielgruppen  spielte er überwiegend Songs aus den Sechziger- bis Achtzigerjahren. So tanzten die Besucher zum Beispiel zum einstigen Status-Quo-Hit „Rockin’ All Over The World“ und zum Lied „Mama Loo“ der Les Humphries Singers. „Thomas Pfaffe macht immer gute Musik. Da fühlt man sich in seine Jugend zurückverstezt“, schwärmte die Hänigserin Susan Feher.

„Es ist gut, dass wir so etwas im Dorf haben“, sagte Wulf Langeheine. Er sei Stammgast bei „Mucke ins Dorf“. Auch andere kommen offenbar wieder, wenn sie einmal bei der Tanzparty vorbeigeschaut haben. „Wir waren schon das vorige Mal da und fanden es ganz nett“, sagte  Indra Dikoff. Deshalb sei sie am Sonnabend erneut gekommen.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller