Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Keine Obduktion nach Horror-Unfall
Umland Uetze Nachrichten Keine Obduktion nach Horror-Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 08.06.2015
Quelle: Dillenberg
Anzeige
Uetze

Zu dem schweren Unfall in Hänigsen, bei dem am Sonntagabend drei Menschen ums Leben kamen, wird die Staatsanwaltschaft Hildesheim kein Ermittlungsverfahren gegen den 28-jährigen Fahrer einleiten. Das bedeutet: Das Auto wird nicht auf technische Defekte, die möglicherweise zu dem Unfall führten, untersucht. Zudem werden die Toten nicht obduziert. Weil der Fahrer tot ist, werde die Staatsanwaltschaft nicht ermitteln, sagt Staatsanwältin Christina Pannek: "Wir können nur gegen Lebende ermitteln."

Nach dem Unfall war vielfach spekuliert worden, ob der 28-jährige Fahrer aus dem Bereich Celle, der mit seinem BMW in die Scheune an der Alten Bahnhofstraße gerast war, unter Alkoholeinfluss stand. Das wird jetzt nie mehr geklärt werden. Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa teilte die Polizei mit, dass "Alkohol oder Drogen nach bisherigen Erkenntnissen bei dem Unfall keine Rolle gespielt hätten".

Bei dem schweren Verkehrsunfall waren drei Menschen ums Leben gekommen. Der 28 Jahre alte Fahrer ist nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei offenbar mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Hänigsen auf der Straße Burgdorfer Berg (Landesstraße 311) unterwegs gewesen. Er kam aus Dachtmissen und fuhr in Richtung Ortsmitte. In einer langgezogenen Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn auf den Gehweg ab und rutschte mit dem Auto in den Einmündungsbereich zur Alte Bahnhofstraße.

Drei Menschen sind bei einem Verkehrsunfall mitten in Hänigsen gestorben: Ein Auto hatte zunächst eine Fußgängerin überfahren und war dann gegen eine Hauswand geprallt.

Dort erfasste der Wagen die Fußgängerin, die gerade mit ihrem Begleiter die Alte Bahnhofstraße über einen Fußgängerüberweg überquerte. Schließlich schleuderte der BMW in ein Gebäude und kam nach dem Durchbrechen des Mauerwerks schräg auf dem Fahrzeugdach zum Liegen.

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Fußgängerin feststellen. Auch der 28-Jährige Fahrzeugführer und sein 30 Jahre alter Beifahrer konnten nur noch tot aus dem BMW geborgen werden. An dem PKW entstand Totalschaden. Die Alte Bahnhofstraße war bis in die Morgenstunden gesperrt.

Anette Wulf-Dettmer/ska

Nachrichten Auto prallt gegen Scheunenwand - Drei Tote bei Horrorunfall in Hänigsen
Tobias Morchner 08.06.2015
Friedrich-Wilhelm Schiller 05.06.2015