Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Feuerwehr muss zu Schornsteinbrand ausrücken
Umland Uetze

Uetze-Katensen: Feuerwehr muss zu Schornsteinbrand ausrücken

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 08.11.2020
Die Feuerwehrleute kontrollierten den Schornstein mit einer Wärmebildkamera.
Die Feuerwehrleute kontrollierten den Schornstein mit einer Wärmebildkamera. Quelle: Feuerwehr
Anzeige
Katensen

Mehr als zwei Stunden lang hat ein Schornsteinbrand in Katensen am Sonnabend die Feuerwehrleute des Ortes und die aus Dollbergen beschäftigt: Gegen 20.45 Uhr alarmierten Zeugen die Einsatzkräfte, wie Feuerwehrsprecher Uwe Richter mitteilte. Als die Brandbekämpfer an der Einsatzstelle, die sich an der Straße An der Schule befand, ankamen, schlugen bereits Funken aus dem Schornstein – allerdings mussten die Feuerwehrleute nichts löschen.

Denn noch vor dem Eintreffen der Brandbekämpfer hatte der Hausbesitzer das Brandgut aus dem Ofen entfernen können. „Eine Mieterin hatte ihn aufmerksam gemacht“, sagte Richter. Seinen Angaben zufolge hatte sich der Schornstein in dieser Zeit soweit abgekühlt, dass keine Gefahr mehr bestanden habe. Deshalb stellten die Feuerwehrleute den Brandschutz sicher, dabei kontrollierten sie mit einer Wärmebildkamera den Schornstein und den Dachbereich. Zudem leuchteten sie die Einsatzstelle aus.

Ein hinzugezogener Schornsteinfeger überprüfte den Schornstein und reinigte ihn. Gegen 22 Uhr endete der Einsatz, bei dem niemand zu Schaden gekommen war, wie Richter mitteilte. Seinen Angaben zufolge waren die Ortsfeuerwehr Katensen mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften, die Ortsfeuerwehr Dollbergen mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften, der Gemeindebrandmeister, der Rettungsdienst sowie die Polizei vor Ort.

Von Antje Bismark